Geldsegen für die Irscher Vereine

Geldsegen für die Irscher Vereine

Der Ortsbeirat Irsch ist stolz auf die Vereine im Stadtteil. Das zeigt sich auch bei der Verteilung des Ortsbeiratsbudgets für 2017/18. Pro Jahr stehen 16 700 Euro zur Verfügung.

Damit sollen im Einzelnen gefördert werden:
Den dicksten Finanzbrocken von insgesamt 8000 Euro erhält der Sportverein zum einen für die Sanierung der Heizungsanlage in der Karl-Ostermann-Halle und zum anderen für die Errichtung eines Kleinspielfeldes am Sportplatzgelände; 1200 Euro fließen in die Bühnentechnik der besagten Karl-Ostermann-Halle, der zentralen Veranstaltungsstätte in Irsch schlechthin; 2000 Euro bekommt der Karnevalsverein Irscher Burgnarren, um das Outfit seiner Tanzgarden aufzupäppeln; 2000 Euro erhält die Trier Touristik und Marketing GmbH, damit Ruhebänke am Galgenkopf-Wanderweg aufgestellt werden können;
Mit 2400 Euro bezuschusst der Ortsbeirat eine neue Kletterwand sowie den Kauf von Turnmatten für die Kita St. Georg; 1000 Euro gehen an die Grundschule, damit ein Hinweisschild an die Fassade angebracht werden kann, als deutliches Erkennungszeichen. Sein ganzes Jahresbudget 2018 verplant der Rat für die Stadtteilmöblierung. Konkretes dazu wurde jedoch noch nicht beschlossen.
Beim Finanzhaushalt 2017/2018 erhob der Rat seine Forderung zum wiederholten Male nach einem Verkehrskreisel am Filscher Haus, ersatzweise einer Ampelanlage oder wenigstens einer eigenen Spur für Rechtsabbieger. Baudezernent Andreas Ludwig auf Antrittsbesuch beim Ortsbeirat ermunterte den Rat, Vorschläge einzubringen ("Nur vom Kochbuch lesen wird man noch nicht satt!"). Zum Ausbau der Mühlenstraße erläuterte er, dass dieser unbedingt erfolgen müsse, das Projekt allerdings aufgrund der Prioritätenliste mit noch wichtigeren Vorhaben wohl in den Plan für 2018/2019 geschoben werden müsse.
Noch nicht realisiert werden konnte der Ausbau des Platzes an Georgstraße/Irscher Straße. Der Rat hofft, dass die Maßnahme 2017 begonnen werden kann. LH

Mehr von Volksfreund