1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Geordnetes Chaos um den Pferdemarkt

Geordnetes Chaos um den Pferdemarkt

Wegen der Arbeiten auf Walramsneustraße und Pferdemarkt müssen sich Verkehrsteilnehmer auf ständig neue Behelfslösungen einstellen. Vor dem Treviris-Parkhaus gilt seit Montag Einbahnverkehr. Die Kutzbachstraße wurde zur Sackgasse.

Trier. Bisher galt die Treviris-Bushaltestelle als absolute Tabuzone für den motorisierten Individualverkehr. Doch seit Montag gibt es Ausnahmen: Fahrer, die vom Stockplatz oder aus der Rautenstrauchstraße kommen und zur Walramsneustraße wollen, werden über die Haltestelle und die Moselstraße umgeleitet. Auch die Busse aus Richtung Margaretengässchen in Richtung Walramsneustraße werden über die Haltestelle Moselstraße geleitet. Die Fahrt am Trevirisparkhaus vorbei zur Walramsneustraße ist gesperrt, da dort der Ausbau der zweiten Fahrbahnhälfte läuft. Zumindest am ersten Tag der neuen Regelung kam es regelmäßig zur kuriosen wie chaotischen Situationen, wenn verwirrte Autofahrer aus Richtung Stockplatz den Weg zur Walramsneustraße suchten und sich plötzlich frontal den berechtigt entgegenkommenden Stadtbussen gegenübersahen.
Am Montag hatte die beauftragte Firma Köhler auf dem rund 50 Meter langen Abschnitt zwischen Parkhauseinfahrt und Einmündung Walramsneustraße die alten Asphaltschichten abgetragen. Nun beginnen die Arbeiten am Unterbau. Die auf der Parkhausseite liegende Gegenfahrbahn der Walramsneustraße ist seit Ende letzter Woche mit zwei ersten Asphaltschichten soweit hergerichtet, dass der Verkehr in Richtung Dietrichstraße/Nikolaus-Koch-Platz/Böhmerstraße darüber geleitet werden kann (der TV berichtete). Auch dient sie als Zufahrt zum Treviris-Parkhaus, zum Stockplatz und (für Busse) zur Treviris-Haltestelle in Richtung Margaretengässchen. Bauleiter Eric Wolff vom Tiefbauamt: "Diese Regelung gilt voraussichtlich bis Donnerstag, 25. September. Wir liegen damit im Zeitplan."
Ebenfalls planmäßig verlaufen die Kanal- und Leitungsarbeiten der Stadtwerke (SWT) an Pferdemarkt, Bruchhausen- und Kutzbachstraße. Dies erklärt SWT-Sprecher Carsten Grasmück. Zeitgleich zum Baubeginn auf der Walramsneustraße hatten die SWT Anfang Juli mit ihren Tiefbauarbeiten auf dem Pferdemarkt begonnen. Nach Angaben des SWT-Sprechers werden derzeit die Abwasserkanäle aus der Bruchhausenstraße an die inzwischen fertiggestellten Schachteinbauten unterhalb des Pferdemarkts angebunden. Zusätzlich wird ein neuer Kanal von der Bruchhausenstraße an der Einmündung Kutzbachstraße vorbei zur Moselstraße verlegt. Daher ist die bisherige Behelfszufahrt für Anlieger vom Pferdemarkt in die Kutzbachstraße seit Montagmorgen bis voraussichtlich 2. Oktober "dicht". Die Kutzbachstraße wurde zur Sackgasse ohne Einbahnstraßenregelung. Die Zufahrt erfolgt über den Simeonstiftplatz (der TV berichtete). Im Abschluss an die Kanalarbeiten verlegen die SWT im Bereich Kutzbach- und Bruchhausenstraße über den neuen Kanälen noch neue Gas- und Wasserleitungen.Extra

Der zweite Bauabschnitt auf der Walramsneustraße beginnt Anfang Oktober. Betroffen ist die bisher "unbehandelte" Fahrbahnseite zwischen Pferdemarkt und Dietrichstraße. Vorgesehen ist auch dort der sogenannte Vollausbau mit kompletter Fahrbahnerneuerung vom Untergrund bis zur obersten Asphaltschicht. Auch die Fahrbahnen, Fuß- und Radwege auf dem Pferdemarkt werden nach den Tiefbauarbeiten der SWT neu gestaltet. Für diese Arbeiten bleiben Deutschherren- und Oerenstraße für etwa drei Wochen gesperrt. Der Gesamtausbau von Walramsneustraße und Pferdemarkt soll mit den Restarbeiten bis Mitte 2015 dauern, winterliche Unterbrechungen sind einkalkuliert. f.k.