Gepanschter Wein aus Italien in Mosel-Sekt?

Gepanschter Wein aus Italien in Mosel-Sekt?

Wurde gepanschter italienischer Wein in Kellereien an der Mosel zu Sekt verarbeitet? Noch gibt es keine Beweise dafür. Allerdings haben Proben des Landesuntersuchungsamtes ergeben, dass eventuell mit Wasser verdünnter Wein in einigen Fällen verwendet wurde.

Trier. Seit Wochen sorgt der Skandal um gepanschten Wein aus Italien für Schlagzeilen. Angeblich wurde Wein mit Salzsäure, Düngemittel und Wasser vermischt. Auch in Deutschland soll der Wein verkauft worden sein. Am Wochenende hieß es, dass derart gepanschter Wein auch von Kellereien an der Mosel vertrieben oder zu Sekt verarbeitet worden sei. Noch gebe es allenfalls Anfangsverdachte, sagt Heinrich Koch vom Landes untersuchungsamt (Lua) in Koblenz. 100 nach Rheinland-Pfalz gelieferte italienische Weine werden von den Experten des Amtes derzeit untersucht. Darunter auch Weine, die an fünf Kellereien an der Mosel geliefert worden seien. Dabei sei festgestellt worden, dass einige dieser Weine "sehr dünn" gewesen seien, sagt Koch. "Das könnte ein Hinweis darauf sein, dass der Wein mit Wasser verdünnt worden ist", so der Experte. Aber noch gebe es keinen konkreten Hinweis. Die Weine werden im Lua auf bis zu 50 einzelne Merkmale untersucht. Erst wenn mehrere dieser Merkmale von der Norm abwichen, könnte man von einem gefälschten Wein sprechen, sagt Koch. Das Amt hat im vergangenen Jahr 477 Proben italienischer Weine untersucht, 206 wurden beanstandet, 126 davon unter anderem wegen Verfälschung und 80 wegen irreführender oder unzulässiger Kennzeichnung. "Unser Wein ist sauber", heißt es bei der Trierer Sektkellerei Schloss Wachenheim, weltweit größter Sekthersteller (300 Millionen Flaschen im Jahr). Alle Weine, die zu Sekt verarbeitet werden, würden vorher kontrolliert, sagt Unternehmenschef Nick Reh. Man kenne die Lieferanten und überzeuge sich vor Ort von der Produktion.Kürzlich wurden in Italien 70 Millionen Liter gefälschter Wein entdeckt. Aus Wasser, Traubenmost, Zitronen-, Wein-, Salz- und Schwefelsäure und anderen Zutaten wurde eine weinähnliche Flüssigkeit hergestellt. Der Verkauf dieser "Weine" wurde eingestellt.

Mehr von Volksfreund