Gericht genehmigt neues Wohnheim

Gericht genehmigt neues Wohnheim

Die Stadtverwaltung ist offenbar der Ansicht gewesen, dass die Errichtung eines dreistöckigen Studentenwohnheims mit 27 Appartements und einem Flachdach in der Hornstraße baurechtlich nicht vertretbar ist. Die Stadt hat die Erteilung des beantragten Bauvorbescheids mit der Begründung abgelehnt, das Vorhaben füge sich nicht in die vorhandene Umgebungsbebauung ein.

Der Investor klagte vor dem Verwaltungsgericht, und dieses gab ihm recht. Die Richter sahen sich die Lage vor Ort an und entschieden, das Bauwerk falle in keiner Weise aus dem Rahmen. In der näheren Umgebung seien bereits mehrere dreigeschossige Gebäude vorhanden, die weit in den rückwärtigen Grundstücksbereich hinein ragen. Es komme nicht darauf an, ob der geplante Neubau unter architektonischen und ästhetischen Gesichtspunkten mit der Umgebungsbebauung harmoniere. Es gebe keinen Grundsatz, dass sich in durch vorwiegend ältere Bauten geprägten Gebieten nur traditionelle Bauweisen einfügten. jp