Geschichten zum Weltfrauentag

Der Internationale Frauentag jährt sich am 8. März zum 100. Mal. Aus diesem Anlass lädt die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises in Kooperation mit zahlreichen Organisationen und Verbänden für Freitag, 11. März, zu einer Veranstaltung unter dem Motto "Schritt für Schritt zur Gleichberechtigung ein".

Trier. (red) Was verbindet eine Zöllnerin aus Greimerath und eine Politikerin aus Berlin? Wer war die Frau, die 1949 dafür verantwortlich zeichnete, dass die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der Verfassung verankert wurde? Um diese und andere Fragen geht es in der Veranstaltung des Kreises Trier-Saarburg zum Frauentag am 8. März, denn auf dem Programm stehen Geschichten von Frauen aus den vergangenen 100 Jahren.

Sie stehen stellvertretend für die vielen, die sich immer wieder für die Belange von Frauen eingesetzt und auf Benachteiligungen aufmerksam gemacht haben. "Lebendige Frauengeschichte(n) gestern - heute - morgen" lautet der Titel einer Zeitreise, die im Rahmen der Veranstaltung in szenischen Darstellungen auf die Bühne gebracht wird. Vorgestellt werden die Geschichten von berühmten und bekannten Frauen, aber auch von solchen, die in der Region Trier gewirkt und sich für die Frauenbewegung engagiert haben. Die Veranstaltung findet im Tagungszentrum der Handwerkskammer Trier, Loebstraße 18, statt und beginnt um 16.30 Uhr. Es präsentieren sich auch die beteiligten Organisationen und Verbände. Die musikalische Untermalung wird der Frauenchor Polyhymnia übernehmen. Interessierte Frauen und Männer sind zu dieser Veranstaltung eingeladen.

Informationen: Gleichstellungsbeauftragte Anne Hennen, 0651/715-253, anne.hennen@trier-saarburg oder Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), Ruth Mareien de Bueno, 0651/146013, trier-eifel@kab-trier.de