Gesucht: Die besten Projekte

Seit fünf Jahren fördert der Verein zur Leseförderung e.V. regionale Leseprojekte für Kinder und Jugendliche. Ein Schwerpunkt der Mitgliederversammlung war - neben Vorstandswahlen - die Suche nach den besten regionalen Leseförder-Initiativen.

Trier. Unterstützung für Autorenlesungen, Lehrerfortbildungen und reichlich Lesestoff vor allem für Grundschulkinder: In den fünf Jahren seines Bestehens hat der 2007 in Trier gegründete Verein zur Leseförderung zahllose Projekte in der ganzen Region auf den Weg gebracht und gefördert. Unter anderem arbeitet der Verein intensiv mit der Stiftung Lesen in Mainz zusammen und stellte auch im vergangenen Jahr prominente Vorleser für den bundesweiten Vorlesetag. Wettbewerb sucht beste Projekte

"Unser großes Ziel ist, ein regionales Netzwerk der Leseförderung zu initiieren", sagte der Vereinsvorsitzende Horst Schreiber bei der Mitgliederversammlung in Trier. Schatzmeister Peter Reinhart stellte in seinem Rechenschaftsbericht alle Vereinsaktivitäten vor - und richtete das Augenmerk vor allem auf einen laufenden Wettbewerb: Gesucht werden - pünktlich zum fünften Geburtstag des Vereins im Dezember - die besten Leseförderprojekte der Region, egal, ob von Schulen oder Kindertagesstätten. Noch bis 29. Juni können sich alle Projekte bewerben. Den zehn besten Ideen winken jeweils 250 Euro Fördersumme. Bewerbungen können per Post gesendet werden an den Verein zur Leseförderung, Hanns-Martin-Schleyer-Straße 8, 54294 Trier oder auch per E-Mail an info@lesenmachtschlau.deNeben diesem Wettbewerb plant der Verein eine Veranstaltung zum fünfjährigen Bestehen, eine neuerliche Kooperation mit der Aktion "Trier liest" der Mayerschen Interbook Buchhandlung sowie eine Zusammenarbeit mit dem Volksbildungswerk. Daneben sollen erfolgreiche Projekte wie der Vorlesetag oder die Lehrerfortbildung fortgesetzt werden. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde auch der Vereinsvorstand neu gewählt. Der Vorsitzende Horst Schreiber, Schriftführerin Anette Jondral und Schatzmeister Peter Reinhart wurden von den Mitgliedern jeweils einstimmig für weitere vier Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Weitere Informationen zum Verein zur Leseförderung gibt es im Internet unterlesenmachtschlau.de