1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Glamour in der Großraumhalle

Glamour in der Großraumhalle

TRIER. Die jährliche Modenschau der Fachhochschule Trier wagt den Sprung aufs nationale Parkett: In der Arena Trier werden die Diplomanden am 19. Mai ihre Kollektionen einem Fachpublikum aus ganz Deutschland vorstellen. Neu ist der mit 3000 Euro dotierte Mode-Preis der Stadt Trier.

Ob in der Aula der Berufsbildenden Schulen, in einer ehemaligen Druckereihalle oder in der Veranstaltungskirche St. Maximin: Jedes Jahr war die Schau der Modedesign-Diplomanden der Fachhochschule (FH) Trier restlos ausverkauft. Hunderte kamen, um sich die Kollektionen des Designernachwuchses anzuschauen - und im Anschluss bis in den Morgen zu feiern.4000 Zuschauer erwartet

In diesem Jahr ist das Format ein anderes: Zusammen mit ihren Professoren stellen die Absolventen eine Mega-Schau zusammen. Der Catwalk wird in der Großraumhalle Arena Trier aufgebaut, 4000 Zuschauer sollen kommen. "Der Modedesignstudiengang der Fachhochschule Trier genießt mittlerweile international einen guten Ruf", sagt Sabine Krösser, die extra für die Öffentlichkeitsarbeit zur Schau engagiert wurde. Tatsächlich kommen junge Leute sogar aus Asien nach Trier, um beim Fachbereichsleiter und weltweit bekannten Designer Jo Meurer alles über Schnitte, Stoffe und Farben zu lernen.3000 Euro für beste Kollektion

An der bevorstehenden Schau in Trier haben Fachjournalisten vieler deutscher Modezeitschriften bereits ihr Interesse bekundet. Erfüllen sich die Wünsche der jungen Designer, kommen Redakteure der bekannten Magazine Elle, Vogue, Gala und sogar der Cosmopolitan nach Trier. "Wir haben sogar Presseanfragen von außerhalb Deutschlands", sagt Krösser. Nicht nur 22 Absolventen werden am 19. Mai ab 20 Uhr ihre Diplom-Kollektionen präsentieren. Auch ausgewählte Erstsemester haben die Chance, ihre Entwürfe und Modelle einem großen Publikum zu zeigen. Den Modeljob übernehmen Studenten und gecastete Schönheiten. Neu ist der Mode-Preis der Stadt Trier: Mit Unterstützung der Sparkasse wurde der mit satten 3000 Euro dotierte Preis für die beste Diplom-Kollektion der FH-Absolventen ins Leben gerufen. Sogar Vip-Tische gibt's

In der Jury, die an diesem Abend den Preisträger auswählt, sitzen ausgesuchte Experten: Harald Hochheimer aus Düsseldorf ist Chefredakteur der Fachzeitschrift "Textilmitteilungen", Gerd Müller-Thomkins kommt vom Deutschen Mode-Institut in Köln, Barbara Lebek ist Geschäftsführerin des Mode-Labels "Lebek international fashion", Eva Schaeffer ist Chefredakteurin der Mode- und Lifestylezeitschrift "Elle Décoration", die in München herausgegeben wird, und Kristina Falke ist die PR-Chefin der gleichnamigen bekannten Strumpf- und Modefirma. Überreicht wird der Preis von Oberbürgermeister Klaus Jensen. Anders als in den Vorjahren wird die Schau diesmal nicht zweimal - einmal am frühen, einmal am späten Abend - vorgeführt, sondern nur einmal. Dafür dauert die Präsentation allerdings drei Stunden. Tradition beibehalten wurde dagegen bei der After-Show-Party: Das DJ-Team von Trick 17 soll bis in den frühen Morgen dafür sorgen, dass die Tanzfläche nicht leer bleiben wird. Dazu wird es ein weiteres Rahmenprogramm geben, das allerdings noch nicht feststeht.120 000 Euro Budget

Dass der glamouröse Abend kein Studenten-Klein-Klein ist, zeigt sich auch am Organisationsbudget: 120 000 Euro kostet die Produktion der Schau insgesamt. Zusammengekommen ist das Geld durch Förder- und Sponsorengelder, alleine knapp 20 000 Euro stammen von der Nikolaus-Koch-Stiftung. Karten sind ab Mitte April erhältlich in den Volksfreund-Pressecentern in Trier, Bitburg und Wittlich. Die Preise: ermäßigt: 15 Euro, Kinder: zehn Euro, Kategorie 1: 25 Euro, Kategorie 2: 20 Euro. "Vip-Tische" für vier Personen inklusive Sektempfang und kleinen Gerichten aus der Küche der Schlemmereule gibt es für 150 Euro.