1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Glatteis auf dem Trierer Kornmarkt

Glatteis auf dem Trierer Kornmarkt

Mit Musik und Kunstlauf auf glattem Untergrund ist am Samstag das Winterland Trier auf dem Kornmarkt eröffnet worden. Dabei ließ sich Oberbürgermeister Klaus Jensen im wörtlichen Sinne aufs Glatteis führen.

Trier. Viele Menschen tummelten sich am frühen Samstagnachmittag auf dem Kornmarkt, als Oberbürgermeister Klaus Jensen offiziell den Startschuss für das Winterland Trier gab. Er würdigte dabei besonders den Gastronomen Eric Naunheim für dessen Engagement. Denn Naunheim ist die treibende Kraft, die seit fünf Jahren zur Vorweihnachtszeit den Platz im Zentrum der Stadt in ein besonderes Erlebnisareal verwandelt. Die von Eismeister Wolfgang Kinzig bereitete und gepflegte Schlittschuhlauffläche wird bereits seit Donnerstag rege in Gebrauch genommen. Auch am Samstag war es für die Helfer gar nicht so einfach, die belebte Eisbahn für die Eröffnung zumindest ein wenig abzusperren, um für die Eröffnungszeremonie genügend Raum zu bekommen. Musikalisch umrahmt wurde diese von Achim Weinzen, Daniel Bukowski und Marco Dühr, die am Abend mit "Weinzen" die erste gemeinsame CD im Casino am Kornmarkt vorstellten. Für besondere Aufmerksamkeit sorgte dabei ihr neues Trier-Lied. Während Ministerpräsidentin Malu Dreyer am Rande der mit gastronomischen Ständen flankierten Eisfläche "inkognito" Gespräche führte und sich bereitwillig mit Passanten und Akteuren fotografisch ablichten ließ, zeigte sich Ehemann und Oberbürgermeister Klaus Jensen begeistert von der neuen Weinzen-Hymne auf die Stadt. Er versprach den Musikern, einen noch größeren offiziellen Rahmen zu finden, um das Lied bekanntzumachen. Eric Naunheim gab derweil das Lob Jensens zurück: "Ohne die Initialzündung durch den Oberbürgermeister für ein winterliches Trier wäre es nie zu einer Eislaufbahn auf dem Kornmarkt gekommen." Nach erster Skepsis sei er inzwischen froh, sich dafür entschieden zu haben, dieses Projekt voranzutreiben. Ohne weitere Sponsoren wäre ihm das aber nicht gelungen, allen voran die Sparkasse Trier, die auch Namensgeber für die "Sparkassen Ice Arena" ist. Pressereferentin Helga Etienne freute sich dann auch bei der Eröffnung, die Sparkasse könne ihren Kunden in der Region Trier so etwas für ihre Treue zurückgeben. Abgerundet wurde die Eröffnung durch das Schaulaufen der Sportlerinnen des Eiskunstlaufvereins Trier. Dafür mussten allerdings zumindest für eine knappe halbe Stunde alle anderen jungen und jung gebliebenen Kufenflitzer die Eisfläche räumen. Danach gab es jedoch kein Halten mehr. Die Eislaufsaison in Trier ist eröffnet! Mehr Fotos finden Sie unter volksfreund.deExtra

Geöffnet ist die Ice Arena montags bis sonntags von 10 bis 12.30 Uhr (ab Januar montags bis freitags, außerhalb der Ferien nur nach vorheriger Anmeldung), 13 bis 15.30 Uhr, 16 bis 18.30 Uhr, 19 bis 21.30 Uhr. Garantiert frisches Eis: Die 30 Minuten zwischen den Laufzeiten werden dazu genutzt, das Eis frisch aufzubereiten. Aus Rücksicht auf die Anwohner endet die letzte Laufzeit um 21.30 Uhr. r.n. Weitere Infos unter <%LINK auto="true" href="http://www.winterland-trier.de" class="more" text="www.winterland-trier.de"%>