Glaubersalz zum Nachtisch

Die ersten beiden Aufführungen der Komödie "Glaubersalz zum Nachtisch" haben die Besucher begeistert. Weitere Aufführungen der Laienspielgruppe des Sportvereins Welschbillig folgen an diesem Wochenende.

Welschbillig. "Glaubersalz zum Nachtisch" lautet der Titel der Komödie von Heidi Mager. Deren beide erste Aufführungen durch die Laienspielgruppe des Sportvereins Werlschbillig sind im Kultursaal des Jugendhilfezentrums Helenenberg über die Bühne gegangen. An beiden Tagen waren fast 200 begeisterte Zuschauer anwesend, die die Akteure mit ihrem Applaus, Gelächter und einer insgesamt sehr positiven Stimmung tatkräftig unterstützten. Beide Aufführungen wurden somit zum Erfolg und viele der Gäste freuen sich bereits heute auf die Aufführungen im kommenden Jahr.
Zum Inhalt: Rentner Anton (Heinz-Peter Hammes) befindet sich mit Ehefrau Elli (Heike Birk-Zewen) und Schwägerin Marie (Petra Roth) unfreiwillig in einer Fastenkur. Trotzig verstößt er gegen die Regeln und drückt sich mit fantasievollen Ausreden vor der Gymnastik.
Seine Schwägerin, mit der Anton vor Elli verlobt war, spioniert ihm hinterher und fängt ständig Streit mit ihm an.
In diese Situation platzt Markus (Peter Görge), der typische Kurschatten-Typ. Er soll mit Anton Zimmer und Bett teilen, wovon Anton natürlich überhaupt nichts hält. Er wird also immer garstiger zu allen, auch weil Markus mit seinem Charme Erfolg bei Frauen hat. Und Antons Vermutung, dass "mit dem irgendwas nicht stimmt", tut seine Frau als eifersüchtiges Geschwätz ab. Was in der spannenden Therapiesitzung bei Frau Dr. Schnabel (Elli Körfer) und Schwester Monika (Kerstin Weides) zutage kommt, erfahren die Zuschauer bei den Aufführungen im Kultursaal am Samstag, 28. November, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 29. November, um 18 Uhr.
Kartenvorverkauf: Salon Barz in Welschbillig, Preis: sieben Euro. red