Globalisierung und Gewalt

TRIER. (red) Der neue Jahrgang im Theologischen Quartett beginnt am Sonntag, 18. Januar, 11 Uhr, im Palais Walderdorff am Dom. Zu Gast ist der Berliner Politikwissenschaftler Markus Wissen, der zum Thema "Globalisierung und Gewalt - nahe Verwandte" spricht.

Wissen beschreibt die Globalisierung als den weltweiten Spaltungsprozess, der die Armen ärmer und die Reichen reicher macht - in sozialer und in wirtschaftlicher Hinsicht. Wie verhält sich der kapitalistische Irrweg zur biblischen Botschaft von der Befreiung des Menschen? Wissen arbeitet in wissenschaftlichen Forschungsprojekten der Freien Universität Berlin und in Nichtregierungsorganisationen innerhalb und außerhalb der Kirchen.

Mehr von Volksfreund