Glocken-Jupp ist tot

TRIER. (rm.) Trier trauert um eines seiner letzten Originale: Gastwirt und Hotelier Josef Berens (Foto: TV -Archiv/Ludwig Hoff) ist am Montagabend im Alter von 54 Jahren gestorben. Der "Glocken-Jupp" litt seit Jahren an einer schweren Krankheit, ließ sich seine Schmerzen aber nie anmerken.

Nach dem Motto "Anderen geht's viel schlechter" begrüßte er jeden Tag die Gäste in seinem Traditionslokal "Zur Glocke" in der Glockenstraße, das er vor 30 Jahren vom Vater geerbt hatte. Jupp, der im Haus Schieffer Koch gelernt hat, liebte seine Heimatstadt und seine Gäste (auch wenn er es nicht immer so deutlich zeigte), und seine Gäste liebten ihn und lernten durch ihn viel über Trier. Zu ganz besonderen Anlässen öffnete er seinen Keller, dessen Südwand die mehr als 1000 Jahre alte Helenenmauer bildet, die einst die Domstadt umgab. Jetzt, so trösten sich seine engen Freunde, "kocht Jupp seine legendäre Zwiebelsuppe eben an höherer Stelle". Die Beerdigung ist am Freitag um 11.30 Uhr auf dem Hauptfriedhof; Trauermesse um 10 Uhr in Liebfrauen.