"Gott hat Sie erwählt"

TRIER. (LH) Sieben Männer weihte Bischof Reinhard Marx am Samstag in der Hohen Domkirche zu Trier zu Priestern. Zwei der Neupriester kommen aus Trier.

Die Glocken des Trierer Doms läuteten schon früh am Samstagvormittag, um die Gläubigen zur Mitfeier der Priesterweihe einzuladen. Im Laufe des Pontifikalamtes weihte Bischof Reinhard Marx sieben Männer zu Priestern, die später in Konzelebration mit ihm erstmals Eucharistie feierten. "Bedenke, was du tust, ahme nach, was du vollziehst, und stelle dein Leben unter das Geheimnis des Kreuzes", sagte der Bischof den Weihekandidaten, nachdem er die Hände gesalbt und Hostienschale und Kelch überreicht hatte. Die neuen Priester sind: Alexander Burg (Trier), Peter Maus (Trier-Euren), Arnold Margenfeld (Urbar), Michael Pauken (Niederfell), Christoph Kipper (Merschweiler), Kai-Georg Quirin (Quierschied-Fischbach), Jürgen Peter Zapp (Differten). Ohne Angst in die Zukunft

In seiner Predigt unterstrich Marx, dass das Ja-Wort der Weihekandidaten eng mit dem Ja-Wort Jesu verbunden sei. Wer auf Christus vertraue, werde immer wieder reich beschenkt. Der Weg des priesterlichen Dienstes könne ein Weg sein, der auch zur menschlichen Erfüllung führe, betonte Marx. "Gott hat Sie erwählt, Sie stimmen zu. Dafür danke ich Ihnen." Bischof Marx sprach auch das Projekt 2020 an: "Wir gehen ohne Angst in die Zukunft." Angst sei für einen Priester, einen Christen, keine Haltung, die dem Glauben entspreche. Angst dürfe nicht sein, Sorgen und Fragen hingegen schon. "Weil wir den Weg nicht genau kennen, den uns der Herr weist." Andere Aufgaben könnten sich in den kommenden Jahren möglicherweise ergeben. "Aber der Priester wird kein anderer." Der Priester sei in den Gemeinden gefragter denn je: "Die Menschen freuen sich, wenn sie einen Priester haben." Nach der Dankandacht am Nachmittag spendeten die Neupriester den Primizsegen. Musikalisch gestaltet wurde der Weihe-Gottesdienst vom Saarknappenchor und der Schola des Bischöflichen Priesterseminars. Familien, Freunde und Vertreter aus den Heimatpfarreien bereiteten den neuen Priestern auf dem Domfreihof im Anschluss an die Feierlichkeit einen herzlichen Empfang.