Graffiti, Gitarre und viel Spaß: Großer Jugendkulturtag im Exhaus mit kostenlosen Workshops

Graffiti, Gitarre und viel Spaß: Großer Jugendkulturtag im Exhaus mit kostenlosen Workshops

Beim gemeinsamen Jugendkulturtag geben die Trierer Jugendzentren im Exhaus Gelegenheit, neue Hobbys zu entdecken oder bestehende Interessen zu vertiefen. Mehr als 20 kostenlose Schnupperkurse zeigen Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten auf, sich kreativ und mit Spaß auszudrücken.

Tauchen oder Tanzen? Fotografieren oder Feuer schlucken? Gitarre oder Graffiti? Der Jugendkulturtag am Samstag, 9. Mai, im Exhaus könnte für einige Kinder und Jugendliche die Qual der Wahl bedeuten: Mehr als 20 Workshops werden den Tag über an der Zurmaiener Straße angeboten.
"Aber viele davon sind auch kurz genug, dass man in mehrere Sachen reinschnuppern kann!", versichert Dirk Mentrop, Erzieher aus dem Exhaus. Ab vormittags kann man ausprobieren, ob einem Bauchtanz gefällt oder doch eher Hip-Hop. Man erfährt, wie man zu einem guten Lied oder einem guten Foto kommt. Man lernt, auf einer echten Trommel zu spielen oder einen Rhythmus am Computer zusammenzubauen. Und neben Klassikern wie dem Einsprühen der Wand zum Nordbad steht Überraschendes auf dem Programm.
Eher sportlich Orientierte bekommen viele Gelegenheiten, exotische Sportarten wie Headis (Tischtennis mit dem Kopf) auszuprobieren - oder andere Dinge, zu denen man auch nicht jeden Tag Gelegenheit hat wie Jonglieren mit Feuer oder Tauchen.
"So wie die Trierer Sporttaucher haben wir eine ganze Reihe von Vereinen, Institutionen und Ehrenamtlern zum Mitmachen gewinnen können", sagt Erzieher Tom Cartus vom Jugendzentrum Auf der Höhe am Weidengraben. "Damit wollen wir die Kinder und Jugendlichen natürlich zunächst mal ermöglichen, etwas zu finden, mit dem sie ihre Freizeit sinnvoll und mit Spaß ausfüllen können!"
Gleichzeitig sei der Tag auch Eigenwerbung für die Jugendzentren der Stadt: Vernetzt im Arbeitskreis offene Jugendarbeit veranstalten sie den Jugendkulturtag nicht nur gemeinsam, sondern füllen viele Programmpunkte selbst aus - und zeigen so, was man im Exhaus, im Palais, bei Don Bosco oder im Dietrich-Bonhoeffer-Haus alles machen kann. "Mit einem solchen Tag erreicht man natürlich auch mal Jugendliche, die vielleicht sonst nicht in die Jugendzentren kommen", ergänzt Exhaus-Streetworker Cornelius Günter.
Es gibt aber auch die Einladung, mal ganz über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen: Beim "Spiel ums Leben" soll den Teilnehmern etwa anschaulich vermittelt werden, wie es ist, als Flüchtling nach Trier zu kommen.
Für die Planung und Organisation ist eine Anmeldung notwendig. Kontaktdaten und einen Überblick über alle Workshops gibt es im Internet: auf Facebook unter dem Stichwort "Jugendkulturtag 2015" suchen.
Extra

Machst Du gerne Musik? Schreibst Du Geschichten? Willst Du Dich mal mit Gleichgesinnten austauschen? Dann solltest Du am Samstag ins Exhaus gehen: Dort gibt\\'s viele Kurse zum Reinschnuppern: Ob Graffiti oder Gitarre, Streetdance oder Geschichten schreiben: Das alles gibt es - und noch viel mehr! Und wenn Du dich doch lieber einfach nur berieseln lassen willst: Es gibt auch Livemusik. fgg

Mehr von Volksfreund