Große Arien, goldene Operetten

Große Arien, goldene Operetten

Vor rund 120 Gästen hat Thomas Kiessling seine neue CD "Goldene Operette" im Kasino am Kornmarkt präsentiert. Der aus Trier stammende Opernsänger hat dafür zwölf der - seiner Ansicht nach - "populärsten und schönsten Melodien" verschiedener Operetten ausgesucht und eingesungen. Ein Teil des Erlöses geht wie bei seinen vorigen Werken an den Verein Nestwärme.

Trier. Als ausgebildeter Tenor hat Thomas Kiessling bereits an zahlreichen Operetten-Inszenierungen mitgearbeitet, darunter sowohl konventionellere als auch schrill-moderne Interpretationen. Kiessling beschreibt sich selbst jedoch eher als "altgedient". Dementsprechend tritt er am Abend seiner CD-Veröffentlichung auch im Stile eines klassischen Entertainers mit goldenem Anzug und passender, metallisch schimmernder Krawatte auf. Zwischen rot-samtenem Vorhang und antiker Säule entführt er das Publikum in das frühe 20. Jahrhundert. Die besondere Atmosphäre des Kasinos arbeitet dabei für ihn.
Kompositionen von Franz Lehár, Eduard Künneke oder auch Paul Abraham bietet Kiessling dar. Dabei scheinen einige Zuschauer jede Textsilbe von Liedern wie "Dein ist mein ganzes Herz" oder "Reich mir zum Abschied die Hand" zu kennen, denn sie bewegen leise die Lippen, während Kiessling sein volles Stimmvolumen zum Besten gibt.
Operetten seien musikalisch relativ anspruchsvoll, sagt der Trierer Tenor. "Bei vielen Arien ist eine hohe Oktavrange gefordert", das heißt, es gibt für den Sänger sowohl sehr tiefe als auch sehr hohe Töne innerhalb eines Stückes zu bewältigen. Kiessling hat damit keinerlei Probleme. Die Lieder hat er meist schon in mehreren Gesamtaufführungen zum Besten gegeben. Dementsprechend ist er auch mit der Handlung der einzelnen Operetten vertraut. Seinem Auftritt merkt man das an, wenn er die Klangfarbe seiner Stimme passend zu Charakter und Situation in der jeweiligen Operette variiert und aus einem eleganten Vibrato zum Beispiel ein aufgebrachtes Schnaufen wird. "Zaubern" nennt er das.
Einziger Wermutstropfen bei dem Auftritt im Kasino bleibt das Fehlen eines richtigen Orchesters. Ein Manko, das angesichts der Alleinunterhaltungskünste und Publikumsnähe Kiesslings aber zu vernachlässigen ist.
Die CD "Goldene Operette" ist direkt über Thomas Kiessling unter der E-Mail-Adresse tenorkiessling@aol.com zu erwerben. Sein nächstes Konzert in Trier findet am 28. Oktober um 19.30 Urh im Albertus-Magnus-Saal im Brüderkrankenhaus statt.