1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Große Bandbreite mit viel Gefühl

Große Bandbreite mit viel Gefühl

TRIER. (red) Von Klassik bis Jazz: Junge Musiker des Hindenburg-Gymnasiums Trier präsentierten beim Kammermusikabend ihr Können.

Insgesamt 16 musikalische Solo- oder Ensemblebeiträge bot der Kammermusikabend in der Aula des Hindenburg-Gymnasiums Trier (HGT). In sehr beeindruckender Weise stellten vor zahlreichem Publikum Schülerinnen und Schüler der vierten bis 13. Jahrgangsstufe ihr technisches Können und musikalisches Einfühlungsvermögen unter Beweis. Die Bandbreite der Darbietungen umfasste neben verschiedenen Epochen klassischer Musik (von Bach bis Saint-Saens) und unterschiedlichen Musikrichtungen (von klassischen Sonaten bis zu Jazzrhythmen und experimenteller Musik) auch eine umfangreiche Skala unterschiedlicher Instrumente und Instrumentalgruppen: Violine, Cello, Klavier, Quer-, Block- und Traversflöte, Blechbläser (Horn, Posaune, Trompete), Klarinette und Saxofon, Schlagzeug und Kontrabass. Der Höhepunkt des Abends war der Beitrag der Klasse 6c, dargeboten auf dem selbst hergestellten Schrottinstrument "Martellus scoriae" mit etwa 20 Hämmern. Der inzwischen traditionelle Kammermusikabend ist vor allem das Ergebnis privaten Musikunterrichts der Schülerinnen und Schüler und bietet die Möglichkeit, vor einem großen musikbegeisterten Publikum aufzutreten. Musiklehrer Dr. Andreas Wagner organisierte und moderierte den Abend. Das umfangreiche Programm kam dabei ganz ohne Wolfgang Amadeus Mozart aus, wenngleich immer wieder Bezüge zu Leben und Werk des vor 250 Jahren geborenen Komponisten hergestellt wurden. Im Einzelnen spielten folgende Schüler: Markus Stolz, Clara Götz, Fabian und Alina Mirz, Matthias Beitzel und Dominik Mock (alle Violine), Clara Dewes (Violoncello), Gennadiy Nayfleysh und Felicitas Biwer (Klavier), Anne-Sophie Biwer (Klarinette), Valentina Mathony (Querflöte), Anna Libeaux (Traversflöte), Lina Alirezania, Stefan Bieck und Jonas Wittschier (alle Blockflöte), Anna Geißler, Stefan Kröger, Lena Bamberg und Florian Gautier-Chevreux (Horn), Thomas Berg (Posaune), Oliver Hinzen (Trompete), Johannes Biesdorf (Schlagzeug), Elena Weber (Alt-Saxofon) und Anne-Sophie Biwer (Bariton-Saxofon).