Große Erwartungen

HERMESKEIL/TRIER. "John Q. Public", "The Hoboscopes" und "Stroke of Fate" sind die drei Bands, die am Samstag, 7. Oktober, im Hermeskeiler "Madhouse" die erste Vorrunde des Modern Music Award 2006 bestreiten werden. Dem Gewinner des Nachwuchsförderpreises für regionale Bands winken 1500 Euro Preisgeld. Der TV präsentiert die Veranstaltung.

"Wir versuchen locker, zu bleiben", antwortet Jan Kretzer, Sänger bei der Trierer Alternative-Rockband "John Q. Public", auf die Frage, wie sich die Band für die Show am Samstag vorbereitet. "Wir nehmen aber den Auftritt ernst", fügt er hinzu. Nachdem die Premiere des Modern Music Award (MMA) im Jahr 2004 erfolgreich über die Bühne gegangen ist, haben sich rund 20 Gruppen für die zweite Auflage des Nachwuchswettbewerbs beworben. Drei der sechs ausgewählten Bands stellen nun in der ersten Vorrunde ihr Können unter Beweis. Und zwar am kommenden Samstag, 7. Oktober, um 20 Uhr im Jugendzentrum "Madhouse" in Hermeskeil, die den MMA 2006 zusammen mit dem Trierer Ex-Haus sowie dem Jugendtreff Saarburg zusammen ausrichten.Gegen die sechs Jungs von "John Q. Public" tritt das Metal-Quintett "Stroke of Fate" aus Hermeskeil an. Jede Gruppe hat jeweils 45 Minuten Zeit, sowohl Jury als auch Publikum von sich zu überzeugen. "Ob wir als Metal-Band weiterkommen, ist fraglich", sagt "Stroke of Fate"-Gitarrist Daniel Mathow, "wir sehen den Auftritt aber als gute Gelegenheit, uns vor anderen Leuten zu präsentieren." Etwas aus dem Rahmen fällt die dritte Band, "The Hoboscopes" aus Trier. "Denn zu unserer Besetzung gehören Horn und Akkordeon", erklärt Yannick Thesen. Auch vom Stil, den der "Hoboscope"-Akkordeon-Spieler als "folkish" und "gypsiemäßig" beschreibt, unterscheide sich das Sextett von der Konkurrenz.

Das Publikum entscheidet mit

Eines ist den drei Bands jedoch gemeinsam: Die Vorfreude auf den Gig am Samstag. Die beiden Bands mit den meisten Stimmen kommen ins Finale. "Auch das Publikum darf wählen, die Stimmzettel werden aber nur an diejenigen verteilt, die von Anfang an da sind", betont Mit-Veranstalter Martin Schümmelfeder vom ExHaus.

Finanziell unterstützt wird der MMA 2006 von der Kultur- und

Sportstiftung der Sparkasse Trier, dem Kriminalpräventiven Rat Trier, der Jugendpflege Trier und der Modern Music School.

Die zweite Vorrunde mit den Bands "Santa Crux" (Saarburg), "Eagle and the Damage Done" (Trier) und "Edit the Sad Parts" (Trier) ist am Samstag, 14. Oktober, 20 Uhr (Einlass). Das Finale am Freitag, 20. Oktober, 20 Uhr (Einlass). Beide Veranstaltungen finden im Trierer Ex-Haus statt. Der Eintritt beträgt jeweils fünf Euro (Abendkasse).