Große Überraschung und hohe Auszeichnung

Große Überraschung und hohe Auszeichnung

Rund 300 Besucher, darunter viele Ehrengäste aus Feuerwehrwesen und Politik, versammelten sich am vergangenen Freitag beim 27. Delegiertentag des Kreisjugend-Feuerwehrverbandes im Kaseler Gemeindehaus. Höhepunkt der Veranstaltung: die Verleihung der goldenen Ehrennadel an Kreisjugend-Feuerwehrwart Klaus Simon aus Mertesdorf.

Kasel. Für stehende Ovationen sorgte eine überraschende Änderung der Tagesordnung beim 27. Delegiertentag des Kreisjugend-Feuerwehrverbandes (KJFV) Trier-Saarburg. Denn Landrat Günther Schartz zeichnete Kreisjugend-Feuerwehrwart Klaus Simon mit der goldenen Feuerwehrehrennadel aus.

Kevin Hennen wird Fachbereichsleiter



"Ich bin stolz, ein solches Vorstandsteam an meiner Seite haben zu dürfen. Aber kaum sagt man was vom Aufhören, wollen sie einen bestechen", war Simons Kommentar zu der hohen Auszeichnung. Der aus Mertesdorf stammende Kreisjugend-Feuerwehrwart gab im Rahmen der Veranstaltung kurz zuvor bekannt, dass er sein Amt beim nächsten Delegiertentag in 2010 zur Verfügung stellen wolle.

"Wenn einer diese seltene hohe Auszeichnung verdient hat, dann er", sagte sein Stellvertreter, Vorstandsmitglied Ralf Jakob. Von 1983 bis 1987 war Simon Jugendwart der Jugendfeuerwehr Mertesdorf, die er mitgegründet hat. 1985 übernahm er im Vorstand des KJFV das Amt des Öffentlichkeitsbeauftragten. Seit 1993 ist er außerdem als Kreisjugend-Feuerwehrwart um internationale Kontakte zu anderen Jugendwehrverbänden bemüht.

Auch das der Jugendfeuerwehr Morscheid angehörende, erst 15 Jahre alte Mitglied Kevin Hennen wurde im Rahmen der Veranstaltung für seine Arbeit belohnt. Er wurde zum offiziellen Fachbereichsleiter in Sachen Internet/Präsentationen in den KJFV berufen.

Landrat Günter Schartz: "Wir im Kreis wissen an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr, um die großartige Jugendarbeit, die in 79 Jugendwehren mit fast 1000 Mitgliedern im Kreis Trier-Saarburg geleistet wird."

Thema der Veranstaltung war auch das 15. Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren im Landkreis Trier-Saarburg. Die Vorbereitung für das rund 70 000 Euro teure internationale Jugendcamp laufen derzeit auf Hochtouren. Vom 11. bis 19. Juli werden rund 600 Jugendliche in Thomm erwartet. Neben den Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Trier-Saarburg werden Gäste aus den Nachbarländern Luxemburg, Österreich und Polen, aus dem Partnerlandkreis Saalfeld-Rudolstadt sowie Gastgruppen des Jugend-THW und des Jugend-DRK erwartet.

Mehr von Volksfreund