1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Großer Ring hat potente Liebhaber

Großer Ring hat potente Liebhaber

1700 Euro für eine Flasche 2009er Saarburger Rausch 1. Lage Trockenbeerenauslese in der Magnum-Flasche. Hans-Joachim Zilliken aus Saarburg darf sich freuen, mit seinem Wein bei der 125. Prädikatsweinversteigerung den Höchstwert beigesteuert zu haben. Doch die VDP-Winzer sind insgesamt mit der Auktion sehr zufrieden.

Trier. "Zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten…". Um genau 17.43 Uhr fiel gestern bei der 125. Prädikatsweinversteigerung der Hammer für die 2009er Saarburger Rausch 1. Lage Trockenbeerenauslese von Weingut Forstmeister Geltz-Zilliken. Mit einem Preis von je 1700 Euro wechselten die letzten drei Flaschen der insgesamt knapp 6300 angestellten Weine den Besitzer.
"Wir können mit der Veranstaltung sehr zufrieden sein", freute sich der Vorsitzende des Großen Rings, Egon Müller (Wiltingen). Im vergangenen Jahr hatte eine Trockenbeerenauslese von ihm zwar noch einen Höchstwert von 5300 Euro gebracht, doch in der Breite ließ die 125. Versteigerung des Großen Rings nichts zu wünschen übrig.
Weinliebhaber aus aller Welt haben gestern Nachmittag über Kommissionäre Weine im Gesamtwert von über 636 000 Euro ersteigert. Rechnet man noch die 19 Prozent Mehrwertsteuer und Gebühren dazu, wird daraus eine gute dreiviertel Million Euro für Moselweine der VDP-Winzer.
Neben den Spitzenwerten (siehe Extra) gab es aber auch in der Menge hervorragende Preise für die Weine der Prädikatsweingüter. Beispielsweise boten die Kommissionäre für die 2011er Wiltinger Braune Kupp Auslese Goldkapsel von Egon Müller aus Wiltingen (Weingut Le Gallais) 300 Euro je Flasche - und 120 standen zum Verkauf. Für seine 30 Flaschen 2011er Wehlener Sonnenuhr Auslese Lange Goldkapsel von J.J. Prüm (Bernkastel-Wehlen) zahlten Weinlieber 440 Euro.
Andrang bei Meisterwerken


Die 30 Flaschen von Ernst Loosen (Weingut Dr. Loosen, Bernkastel-Kues) kamen für je 365 Euro unter den Hammer. Die 2011er Brauneberger Juffer Sonnenuhr 1. Lage Auslese Lange Goldkapsel wurde gleich 48 Mal für 275 Euro verkauft. All diese Lose wurden in der 0,75-Liter-Flasche angestellt. Kein Wunder, dass die VDP-Winzer insgesamt sehr zufrieden waren. Schon tags zuvor hatten die VDP-Winzer sich im Kurfürstlichen Palais in Trier mit ihren "Meisterwerken der Mosel" präsentiert. Bei der Rieslingpräsentation konnten die Weinliebhaber 300 große Moselweine des Jahrgangs 2011 sowie Kabinettweine von jung bis gereift probieren. "Wir haben uns sehr über die große Resonanz gefreut. Das zeigt welchen Stellenwert die großen Weine besitzen", erklärte Hans-Joachim Zilliken (Weingut Forstmeisterei Zilliken).
"In den vergangenen Jahren ist das Renommee der Prädikatsweingüter von der Mosel in aller Welt gestiegen. Inzwischen zahlen Weinliebhaber für Moselweine Preise wie für große Bordeaux- und Burgundweine", sagt Egon Müller. Die diesjährige Auktion bestätigt die Einschätzung.Extra

Der Große Ring wurde 1908 gegründet und schloss die seit Mitte des 19. Jahrhunderts an Mittelmosel, Saar und Ruwer bestehenden Versteigerungsringe bedeutender Weingüter zusammen. Bei der Gründung gehörten 56 Mitglieder der Vereinigung an. Heute nennt sich der der Verein Großer Ring VDP Mosel-Saar-Ruwer und zählt 31 Mitglieder. Vorsitzender des Großen Rings ist Egon Müller vom Weingut Egon Müller Wiltingen/Saar. Er ist in der über 100-jährigen Geschichte des Großen Rings erst der der sechste Vorsitzende des Vereins. redExtra

 Großer Andrang bei den Meisterwerken der Mosel: Hunderte Weinliebhaber probieren die Rieslingweine. Peter Terges (links) im Gespräch mit Thea Jauch (rechts). Die Frau von Günther Jauch präsentierte die Weine des Kanzemer Weinguts Von Othegraven. TV-Foto: Verona Kerl
Großer Andrang bei den Meisterwerken der Mosel: Hunderte Weinliebhaber probieren die Rieslingweine. Peter Terges (links) im Gespräch mit Thea Jauch (rechts). Die Frau von Günther Jauch präsentierte die Weine des Kanzemer Weinguts Von Othegraven. TV-Foto: Verona Kerl

Bei der 125. Prädikatsweinversteigerung erbrachten diese Weine die höchsten Preise: Die 2009er Saarburger Rausch 1. Lage Trockenbeerenauslese (TBA) vom Weingut Forstmeister Geltz-Zilliken (Saarburg) erzielte bei der 0,375-Liter-Flasche 460 Euro, bei der 0,75-Liter-Flasche 800 Euro und bei der 1,5-Liter-Magnum einen Preis von 1700 Euro. Die 2000er Wehlener Sonnenuhr Beerenauslese vom Weingut Joh. Jos. Prüm (Bernkastel-Wehlen) brachte in der 0,375-Liter-Flasche 300 Euro, für die 0,75-Liter-Flasche wurden 720 Euro geboten. Für das Weingut Von Hövel boten die Kommissionäre für die 1,5-Liter-Flasche des 2010er Kanzem Höhrecker 1. Lage Beerenauslese 800 Euro. Bei dem 2010er Wintrich Ohligsberg 1. Lage Eiswein von Reinhold Haart (Piesport) fiel bei 450 Euro der Hammer für die 0,75-Liter-Flasche, und der 2008er Eitelsbacher Karthäuserhofberg Eiswein N. 51 (0,75 Liter) kam für 450 Euro unter den Hammer. Zusätzlich kommen noch 19 Prozent Mehrwertsteuer sowie Gebühren auf die angegebenen Preise drauf. hw