Großes Familienfest

TRIER. Für die historischen Schützen aus der Region war es das größte Ereignis seit dem Bundeskönigsschießen 1984 in Trier: Gestern feierte der Bezirks-Schützenverband Trier sein 75-jähriges Bestehen. Auf dem Programm standen unter anderem Festreden, Ehrungen und der Abschied vom Bezirkspräses Josef Schönborn, der sein Amt an Stefan Dumont abgab.

Die zahlreichen chinesischen Touristen, die gestern morgen durch die Fußgängerzone zogen, kamen aus dem Staunen und Fotografieren fast nicht mehr heraus: Der von der Winzerkapelle Kasel angeführte Festumzug grün Uniformierter und Fahnenträger war für sie die Attraktion schlechthin. Der Marsch von der Porta zur Jesuitenkirche bildete den Auftakt eines Schützen-Großereignisses der seltenen Art. Sein 75-jähriges Bestehen feierte gestern der Schützen-Bezirksverband mit insgesamt rund 300 Teilnehmern auch aus anderen Teilen Deutschlands. Eine besondere Ehre auch für das neue Bezirkskönigspaar Oswald und Annemie Traut aus Mülheim (Kreis Bernkastel-Wittlich): Seine Krönung fand im Rahmen des Festgottesdienstes unter Leitung von Weihbischof Alfred Kleinermeilert statt. Der Festakt in der Promotionsaula des Priesterseminars sprengte zwar den ursprünglich dafür vorgehenen zeitlichen Rahmen, erwies sich aber keineswegs als langweilig.1000 Mitglieder in zwölf Vereinen

Für zusätzlichen Unterhaltungswert sorgten einige Redner, die zu Beginn ihrer Grußworte darüber philosophierten, wie denn die weiblichen Mitglieder der Traditionsvereine anzusprechen seien: Schützenschwestern? Schützenfrauen? Schützinnen? Gegen Ende der Gratulations-Cour setzte sich schließlich eine neutrale Gruppenansprache durch: "verehrte Schützenfamilie". In seiner Festrede lobte der Jubiläums-Schirmherr, ADD-Präsident Josef Peter Mertes, den Bezirksverband und die ihm angeschlossenen zwölf Bruderschaften und Gilden (knapp 1000 Mitglieder) insbesondere für ihre Jugendarbeit: "Sie geben damit sinnvolle Inhalte in der Freizeitgestaltung und leisten einen wichtigen Beitrag zum toleranten Miteinander in der Gesellschaft." Den Festvortrag hielt Uni-Professor Bernhard Schneider über das "Schützenwesen vor dem 18. Jahrhundert". Zu den zahlreichen Ehrungen in dem vom Kammerchor "Frohsing" und dem Kammerorchester St. Antonius musikalisch umrahmten Festakt gesellte sich eine für die Jubiläums-Hauptorganisatorin Monika Köny völlig unverhoffte: Sie wurde zur Ehrensenatorin des Diözesanverbandes ernannt, der ersten überhaupt. Neuer Bezirkspräses ist Pastor Stefan Dumont (St. Augustinus Trier). Sein Vorgänger, Regionaldekan i. R. Josef Schönborn, wurde gestern nach 26 Jahren als geistlicher Vorstand feierlich verabschiedet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort