1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Grüne Bushaltestellen in Trier? - Neu-Kürenz bleibt außen vor

ÖPNV : Bushaltestellen mit begrünten Dächern nur in der Trierer Talstadt geplant

Bis 2024 sollen mehrere Bushaltestellen in der Trierer Talstadt grüne Dächer erhalten. Eine neue Bushaltestelle am Weidengraben geht dagegen leer aus. Warum das so ist.

Das Toilettenhäuschen – ausschließlich für das Fahrpersonal – steht schon. Bei dem anderen neu gestalteten Teil der „Bushaltestelle E“ (E für Ende) Am Weidengraben in Neu-Kürenz gibt es momentan erst den steinernen Sockel. Doch lange soll es nicht mehr dauern, bis der Endhaltepunkt komplett sein neues Gesicht erhalten hat und sich die wartenden Fahrgäste dann über eine moderne, überdachte Haltestelle freuen können.

Einige Trierer Bushaltestellen werden mit einem begrünten Dach versehen. Erste Tests laufen an den Kaiserthermen. Der neu gestaltete Haltepunkt Am Weidengraben E soll nach Auskunft von Ernst Mettlach vom Presseamt der Stadt Trier kein grünes Dach erhalten.

Die werden bevorzugt in der Innenstadt realisiert, weil laut Verwaltung in der City überwiegend versiegelte Flächen bestehen und hier der positive Effekt auf das Kleinklima besonders wichtig sind. „Hier können die bepflanzten Dachflächen unkompliziert im Zuge der ohnehin stattfindenden Baum- und Grünflächenbewässerung gegossen werden“, nennt Ernst Mettlach als weiteren Grund.

Die Begrünung von Dächern an Bushaltestellen geht auf einen Antrag der FDP-Fraktion im Trierer Stadtrat zurück. Bis 2024 sollen demnach zusätzlich zu den beiden Haltestellen an den Kaiserthermen acht weitere Wartehallen in der Talstadt ein begrüntes Dach erhalten. Jede Begrünung kostet etwa 2.300 Euro. Für die jährliche Pflege und Bewässerung werden zwischen 400 und 800 Euro fällig.