1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Grüne hinterfragen Entwurf für Flächennutzungsplan

Grüne hinterfragen Entwurf für Flächennutzungsplan

Der Entwurf des Flächennutzungsplanes (FNP) 2020+ für die Stadt Trier steht am Donnerstag, 23. April, erneut im Mittelpunkt der Diskussion. Dann spricht der Bauausschuss des Stadtrats auch darüber, ob und wie Änderungen erfolgen, damit das Planwerk von der Ratsmehrheit getragen wird.

Das geht aus einer Pressemitteilung der Grünen hervor, die noch vor der Ausschusssitzung von der Verwaltung Antworten auf einen umfassenden Fragenkatalog erbeten haben. Im Kern geht es dabei um den Bedarf an Wohnbauflächen, um das Thema Verkehr und um Klimaschutzbelange.
Mit der deutlichen Mehrheit der Stimmen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und AfD hatte der Trierer Stadtrat in der Sitzung am 19. März die öffentliche Auslegung des FNP-Entwurfs verhindert und ihn in den Ausschuss zurückverwiesen.
Der Flächennutzungsplan ist die Rahmenplanung für die Entwicklung der Stadt Trier in den kommenden Jahrzehnten.
132 Hektar Netto-Wohnbaufläche sind derzeit im Entwurf vorgesehen. Inklusive Straßen und Grünflächen addiert sich die Gesamtgröße auf 182 Hektar. r.n.
Den vollständigen Fragenkatalog der Grünen finden Sie unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/extra" class="more" text="www.volksfreund.de/extra"%>