Grüß Gott, Herr Pfarrer

TRIER. (LH) Thomas Luxa heißt der neue Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Trier. Am Pfingstmontag wurde er in einem feierlichen Gottesdienst eingeführt.

Es ist die erste eigenverantwortliche Pfarrstelle von Thomas Luxa, mit der er von Superintendent Christoph Pistorius beauftragt wurde. Die Einführung erfolgte in der Konstantin-Basilika Trier. Luxa ist für den Gemeindebezirk I (Trier-Süd) zuständig. Eine Aufgabe, die ihn "unglaublich reizt". In den wenigen Tagen in Trier habe er eine "sehr lebendige Gemeinde angetroffen, in der sich was tut." Genau da will er Hand anlegen und seinen Beitrag als Pfarrer leisten. Luxa wurde 1967 in Weilerswist geboren und wuchs in Köln auf. Nach dem Abitur studierte er in Heidelberg, Bonn und Wuppertal. Seine Zeit als Vikar und die ersten Jahre als Pfarrer zur Anstellung verbrachte er in Hochdahl bei Düsseldorf. Neben der Seelsorge in der Gemeinde gehörte die Gestaltung der (Kinder-)Gottesdienste zu seinen Aufgaben. Mit Frau Patricia und Sohn Jakob Leander folgte der Umzug an die Mosel. Thomas Luxa glaubt, dass er sich mit seiner Familie hier wohlfühlen wird. An den feierlichen Gottesdienst in der Basilika schloss sich ein Empfang im Caspar-Olevian-Saal an. Herzlich willkommen hießen den neuen Pfarrer bei diesem Empfang nochmals ausdrücklich Christoph Pistorius, Pfarrer Guido Hepke als Vorsitzender des Presbyteriums, Regionaldekan Josef Schönborn für die katholischen Glaubensbrüder sowie viele Gläubige.