Grundstein birgt historischen Inhalt

Grundstein birgt historischen Inhalt

Im Herbst 2010 soll das Steillagenzentrum eingeweiht werden. Einziehen wird dort das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Mosel. Erwartet werden wichtige Impulse für den Steillagen-Weinbau.

Bernkastel-Kues. Wenn irgendwann in ferner Zukunft unsere Nachfahren die Truhe ausgraben sollten, die der Grundstein des Steillagenzentrums in Bernkastel-Kues ist, werden sie neben einigen Flaschen Wein, Münzen und Dokumenten auch etwas Historisches finden: Zwei Tageszeitungen, unter ihnen der Trierische Volksfreund, die den Wahlsieg von Barack Obama verkünden.

Für die Region hatte der gestrige Tag auch eine historische Dimension. Vom Steillagenzentrum sollen nach der Fertigstellung im nächsten Jahr wichtige Impulse für den Steillagenweinbau ausgehen.

Und der hat an Mosel, Saar und Ruwer wahrhaft historische Dimensionen und wird auch viele US-Präsidenten überdauern. Die Bauarbeiten laufen bereits seit einigen Monaten, die Fertigstellung ist für Herbst 2010 geplant.

Verbaut werden auf dem Gelände, das an den Forumsplatz grenzt, etwa 6,5 Millionen Euro, die das Land zahlt. Das Gebäude wird auf 2500 Quadratmetern vielfältige Funktionen haben. Platz finden werden in ihm unter anderem eine Kellerei und Lagerräume, die Berufsbildende Schule für den Winzer- und Küfernachwuchs, Labore, das Institut für Pflanzenschutz (Bio), ein Weinprobier- und Verkaufsraum sowie die Mitarbeiterbüros des DLR.

Hubert Heimann, Geschäftsführer des Bauherren, des Landesbetriebs Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB), sprach von einem "schönen Tag für Bernkastel-Kues" und einem "wichtigen Tag für die Region". Mit dem Steillagenzentrum werde die Zusammenführung der Kulturämter Trier und Bernkastel-Kues zementiert, sagte Staatssekretär Rüdiger Messal vom rheinland-pfälzischen Finanzministerium. Der Neubau dokumentiere die Anstrengungen zum Erhalt der Kulturlandschaft.

ADD-Präsident spricht von Aufbruchstimmung



Josef Peter Mertes, Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), skizzierte noch einmal den nicht immer leichten Weg der Zusammenlegung der beiden Kulturämter, der anfangs besonders im Raum Trier auf Widerstand gestoßen sei.

In Trier seien immerhin wegen der Verlagerung nach Bernkastel-Kues einige Einrichtungen verlorengegangen.

Wichtig sei aber die Entwicklung im Weinbau. Dort herrsche "Aufbruchstimmung". Mertes: "Mit diesem neuen Zentrum im Zentrum der Mosel gehen wir in eine gute Zukunft."