Grundstein für die Zukunft gelegt

Grundstein für die Zukunft gelegt

Mit einem Informationstag mit musikalischer Unterhaltung wirbt die Winzerkapelle Waldrach seit acht Jahren für den erforderlichen Nachwuchs. Im Gemeindehaus präsentierten die Jungmusiker ihr Können.

Waldrach. (dis) Mit über 100 Mitgliedern - davon 80 Aktive unter 21 Jahre alt - ist die Winzerkapelle Waldrach 1928 eine der stärksten Kapellen im Landkreis. Diese Zahlen kommen natürlich nicht von ungefähr. Dafür gilt es, über Jahre eine beständige, qualitativ hochwertige und anerkannte Jugendarbeit zu gewährleisten. Vorsitzender Arno Bauer: "Intensive Probenarbeit, regelmäßige Konzerte und die Verbesserung unserer instrumentalen Besetzung zu einem ausgewogenen Klangkörper sind unsere Hauptschwerpunkte. Diese Ziele erreichen wir nicht zuletzt durch eine grundlegende und qualitativ gute Ausbildung." Um dies zu garantieren, arbeitet der Verein mit professionellen Ausbildern zusammen. Zurzeit musizieren circa 50 Personen im Alter von 12 bis 73 Jahren im großen Orchester unter der Leitung von Michaela Kolz. Damit auch künftig Kinder und Jugendliche für die Musik begeistert werden können, informiert die Winzerkapelle einmal jährlich über den Instrumentalunterricht, das Auszubildenden- und das Jugendorchester.

Im Gemeindehaus herrschte dabei reger Betrieb. Die Jungmusiker spielten am Nachmittag vor und zeigten erstmals in der Öffentlichkeit, was sie gelernt haben. Dazu gehörten auch einige Vorträge des Jugendorchesters. Eine Intrumentenausstellung mit fachkundiger Beratung durch das Musikhaus Kröger, Trier, gehörte an dem Nachmittag genauso dazu wie die Gespräche mit den Ausbildern.

Vorsitzender Arno Bauer: "In diesem Jahr gilt unser besonderes Interesse den Schülern, die sich für eine Ausbildung am Euphonium, der Posaune oder der Tuba interessieren."

Weitere Infos zu Verein und Ausbildung gibt es im im Internet: www.winzer-kapelle.de.