1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Gruselige Vampire in luftigen Höhen

Gruselige Vampire in luftigen Höhen

Zirkus und keine langen Reden heißt es bei der 50-Jahrfeier der Grundschule Mariahof am Freitag und Samstag. Unter der Anleitung der Zirkusfamilie Maartz haben die Kinder gezeigt, was für Artisten in ihnen stecken.

Trier. Immer häufiger verlangt die Schule unseren Jüngsten stundenlanges Stillsitzen ab. Besonders bei Schulfesten, die eigentlich für die Kinder sein sollten, müssen die Kleinen Rede über Rede ertragen, bis sie endlich an der Reihe sind. Bei der Grundschule Mariahof wird das anders gemacht. Hier stehen, laut Schulleiter Norbert Feichtner, die Kinder im Vordergrund. "Die Kinder haben nichts von einem Fest, bei dem sie nur zuhören müssen."
2008 schon war die Grundschule Mariahof die erste Schule in Trier, bei der das Zirkusprojekt erprobt wurde. Dieses Jahr ist es wieder die Familie Maartz, die hinter dem Circus Proscho steckt, die für die Organisation der Auftritte engagiert wurde.
Fleißiges Proben


Schulleiter Feichtner hofft auf ein regelmäßiges Event für die Kinder: "Vielleicht kann man das Projekt nun alle vierJahre auf die Beine stellen," damit jedes Kind einmal daran teilnehmen kann.
Einstudiert wurde bloß die Woche vor dem großen Auftritt, von Montag bis Donnerstag, jeweils zwei Stunden. Feichtner ist auch dieses Jahr schwer beeindruckt davon, was seine Schützlinge in so kurzer Zeit alles gelernt haben. "Man wundert sich schon, was die Kinder so alles können." Wenn es bei der Vorstellung mal ein paar Probleme gibt, sind die Trainer des Circus Proscho sofort zur Stelle, um zu assistieren. Sie haben die Kinder die ganze Woche über begleitet, kostümiert und geschminkt.
Einem großen Zirkus hat der Zirkus der Kinder der Grundschule Mariahof in nichts nachgestanden. Angefangen bei den talentierten Artisten des Hula-Hula-Cheyenne-Volkes oder den akrobatischen Kriegern, die gezeigt haben, wie hoch menschliche Pyramiden aus Grundschülern sein können, bis hin zu den Clowns, die ihre Späße mit dem Publikum getrieben haben, die gut 300 Zuschauer der Vorstellung sind auf ihre Kosten gekommen. Ganz besonders beeindruckend: der Auftritt der gruseligen Vampire auf dem Trapez. Stella ist einer dieser furchteinflößenden Vampire gewesen.
Die Viertklässlerin selbst war nur bei der Generalprobe etwas nervös. Beim Auftritt selbst, sagt sie, hatte sie aber keine Angst. Anders da ihre Eltern: "Meine Mama hat gesagt, dass sie sich das nicht getraut hätte!" amb