Gruß zum Kirchentag

Wo bist Du, Adam?", mit dieser Frage sucht Gott Adam im Paradies. Er hat sich versteckt - nach dem Biss in die verbotene Frucht. Nun, die Sache mit Adam ist entschieden, aber die Frage und die Suche Gottes sind geblieben.Ähnlich wie die biblische Frage klingt das Motto der großen Christenversammlung, die am nächsten Mittwoch in Bremen beginnt.

"Mensch wo bist Du", mit diesem Wort werden sich bis zum 24. Mai evangelische Christen und ihre Gäste beschäftigen. Die Frage stellen heißt auch sich erinnern: Gott sucht den Menschen. Vielleicht besser: den Menschen im Menschen. Mensch werden, das klingt banal, so selbstverständlich, aber wer kann von sich sagen, er hat es geschafft? Nicht jedem werden die ganz großen menschlichen Entwürfe gelingen. Ich bin kein Heiliger. Ich werde nicht Mutter Theresa sein und auch nicht Dietrich Bonhoeffer. Aber ich kann der werden, der ich sein soll. Unverwechselbar, gottgewollt, mit all meinen Ecken und Kanten wie mit allen Schätzen, die in mich gelegt sind. Deshalb die Bitte: "Ewiger Gott, lass mich nicht in mir stillstehen und wenn ich über meinen Schatten springen muss, dann hilf mir springen. Bewahre mich vor dem Stolz, der alles bremst, und der nur verhärtet. Lass mich aufhören, immer nur zu rennen. Stoppe mich und lass mich nicht wieder ausbüchsen - Du weißt, wie gut ich das kann. Erinnere mich immer wieder an Dich, an Deinen Weg mit mir und meinen Auftrag, zu verändern, was mir möglich ist. Halte durch, Gott, ich brauche viel Erinnerung. Und viel Ermutigung.

Halte durch, Gott, und höre niemals auf, mich suchen. Auch wenn es mir manchmal schwerfällt, mich finden zu lassen. Ihnen allen einen gesegneten Sonntag und allen evangelischen Schwestern und Brüdern, besonderes allen Trierern, die nach Bremen fahren, für die kommende Woche einen stärkenden Kirchentag!

Monsignore Stephan Wahl ist Direktor des Bereichs "Kommunikation und Medien" im Generalvikariat im Bistum Trier.