Gut ist nicht gut genug

Armin Hoeck, Direktor und Mitgesellschafter des Weinromantikhotels "Richtershof" in Mülheim, ist "Hotelier des Jahres 2008". Die Auszeichnung wird vergeben vom Hotel- und Restaurant-Guide des Bertelsmann-Verlages in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift "essen und trinken".

Mülheim. Erneut eine renommierte Auszeichnung für das Weinromantikhotel "Richtershof": Diesmal ging sie an den Hotelchef persönlich, nachdem das Vier-Sterne-Superior-Haus bereits vor zwei Jahren von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH zum "Gastgeber des Jahres" gekürt wurde. Armin Hoeck ist "Hotelier des Jahres 2008", eine Auszeichnung, die in der Branche allerhöchste Wertschätzung genießt. Für den jungen Hotelmanager und das junge Unternehmen - der Richtershof wurde am 1. Mai 2001 eröffnet - ist diese Auszeichnung "eine Belohnung für die geleistete Arbeit". Hoeck: "Gemeinsam am Erfolg unseres Hotels zu arbeiten, ist nicht nur eine große Aufgabe, sondern bereitet zudem großes Vergnügen."Der Richtershof hat sich zu einem der führenden Top-Hotels in der Region entwickelt. Prominente wie Prinz Leopold von Bayern, Nick Heidfeld, Verona Pooth (Feldbusch) oder den Präsidenten der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet, durfte Hoeck bereits begrüßen. Und wie wird man Hotelier des Jahres? "Man muss schon etwas machen, was andere nicht machen; man muss sich abheben", sagt Hoeck. Dazu gehören unter anderem Leistungen, wie der "Turn-Down-Service" und der "Shoe-Shine-Service". Abends decken die Zimmermädchen die Bettdecken auf, legen die ausgedruckte Wetterprognose und ein schönes Gedicht aufs Kopfkissen und schenken dem Gast ein süßes Betthupferl in Form einer feinen Praline. Und während der Gast schlummert, werden die Schuhe auf Hochglanz poliert. Armin Hoeck versteht sich nicht nur als Manager, der vom Schreibtisch aus alles dirigiert, er ist vielmehr Gastgeber, hält Smalltalk mit den Gästen und sorgt so für eine familiäre Atmosphäre. Über 43 individuell eingerichtete Zimmer und Suiten verfügt der Richtershof. 59 Mitarbeiter kümmern sich um Küche, Service und vieles mehr. Der 33-Jährige, der in Neumagen-Dhron wohnt, zeichnet seit November 2002 als Direktor des Richtershofs verantwortlich. Hoeck sammelte Erfahrungen in Spitzenhotels wie dem "Bareiss" und der "Traube Tonbach". Der gelernte Hotelfachmann arbeitete ferner bereits als Manager im Mövenpick-Konzern, studierte in den USA und an der Steigenberger Akademie in Bad Reichenhall.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort