1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Hacker warnen vor Fallen im Internet

Hacker warnen vor Fallen im Internet

Die Stiftung der Sparda-Bank präsentiert eine Kampagne für Sicherheit im Internet. Bei Vorträgen in Schulen können Kinder und Jugendliche lernen, welche Gefahren im Netz lauern und welche Tricks die Hacker verwenden.

Trier. "SpardaSurfSafe" ist der Titel des neuen Projekts, das in der Bücherei des Friedrich-Spee-Gymnasiums Trier vorgestellt wurde. Es handelt sich um eine Aufklärungskampagne der Sparda-Bank Südwest rund um das Thema Medienkompetenz und Sicherheit. Beginn ist im November in Koblenz und Trier. Informatikexperten zeigen, wie Kriminelle in geschützte Computersysteme eindringen (Hacking), und klären dabei Schüler und Eltern über Risiken und Schutzmöglichkeiten im Netz auf. Zudem werden auch rechtliche Fragen beantwortet und Themen wie Belästigung oder Erpressung im Internet behandelt.

Die Sparda-Bank hat sich für diese Kampagne die Firma 8com zur Unterstützung geholt. 8com hat sich auf digitale Informationssicherheit und die Aufdeckung von Sicherheitslücken spezialisiert. Weiterer Partner ist die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier.
Bei der Auftaktveranstaltung bekamen Vertretern von verschiedenen Schulen einen Vorgeschmack auf die Vorträge. IT-Sicherheitsexperte und Referent Erwin Markowsky hat lange Zeit in der Telekommunikationsbranche gearbeitet und sich über zehn Jahre mit dem Thema Hacking beschäftigt. Er kennt die Tricks der Hacker und weiß, welche Gefahren im Internet lauern.

Im Kurzvortrag zeigte Markowsky anhand praktischer Beispiele, wie schnell jeder Opfer von Hacking-Angriffen werden kann. Er demonstrierte, wie leicht es ist, eine gefälschte Nachricht über einen Handy-Chat zu verschicken. Es gibt auch bestimmte Methoden, Passwörter oder Handy-Sperren zu umgehen. Außerdem stellte der Fachmann längst gelöschte Bilder und Nachrichten auf seinem eigenen Smartphone wieder her - einige davon stammten sogar noch vom Vorbesitzer.

"Ich improvisiere bei meinen Vorträgen gerne und bin froh, wenn es den Leuten Spaß macht. Wer IT-Vorträge kennt, weiß, wie langweilig und trocken sie sein können", sagt Markowsky.Auftakt in der Europahalle


Die Stiftung will mit der Aufklärungskampagne Kinder und Jugendliche fördern. Gerd Jobelius, Leiter der Gebietsdirektion der Sparda-Bank Trier, sagt: "Wir erhoffen uns, dass sich über dieses Projekt viele Kinder und Jugendliche sowie die Eltern mit dem Thema auseinandersetzen und Sicherheit gewinnen." Schulen aus der Region können sich mit einem Formular für dieses Projekt anmelden, um ihre Schüler für Gefahren mit neuen Medien zu sensibilisieren.

Beim Auftakt der Kampagne im November in der Europahalle Trier wird Eltern und Schülern das Projekt in getrennten Veranstaltungen vorgestellt.
Weitere Informationen im Internet unter www.spardasurfsafe-sw.de oder unter Telefon 06321/48446-2019.