Hallersche Papierkrippe ist im Museum am Dom in Trier zu sehen

Ausstellung : Museum am Dom zeigt Hallersche Papierkrippe

Zur Ausstellungseröffnung „Weihnachten als barockes Welttheater – Die Hallersche Papierkrippe“ am Sonntag, 2. Dezember, um 16 Uhr im Museum am Dom (Foyer) in Trier sind alle Interessierten willkommen.

Das Museum am Dom präsentiert die sogenannte „Hallersche Papierkrippe“. Diese ist eine Leihgabe des Diözesanmuseums Freising, weitere Figuren stellte das Tiroler Landesmuseum Innsbruck zur Verfügung. Es handelt sich um eine der größten erhaltenen Krippen aus der Barockzeit. Erschaffen haben sie  der Maler Georg Haller und dessen  Sohn Felix. Hirten, Reiter, eine exotische Karawane und inmitten all dessen die Heilige Familie. Flankiert von Dattelpalmen findet das Weihnachtsgeschehen in einer barocken Ruine, eingebettet in die Tiroler Bergwelt, statt. Mehr als 300 Einzelfiguren breiten das Weihnachtsgeschehen für den Betrachter aus.

Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung gibt es Glühwein und Christstollen. Der Eintritt ist frei.

Ab dem 4. Dezember ist die Ausstellung bis zum 27. Januar jeweils dienstags und samstags von 9 bis 17 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Jeden Sonntag um 15 Uhr findet eine offene Führung statt. Über die Feiertage bleibt das Museum vom 24. bis zum 26. Dezember sowie vom 31. Dezember bis zum 1. Januar geschlossen.

Mehr von Volksfreund