1. Region
  2. Trier & Trierer Land

"Hartz und Herzlich" in Trier-West: Sind noch mehr Folgen möglich?

Prime Time : „Hartz und herzlich“ auf RTL2: Drohen noch mehr Folgen aus Trier-West?

Die RTL2-Serie „Harz und herzlich“ zeigt Menschen, die in sozialen Brennpunkten leben. Drei Folgen der aktuellen Staffel sind dem Leben in Trier-West gewidmet. Werden weitere Drehs aus Trier folgen?

Sie wird kritisiert, belächelt und als Inszenierung entlarvt. Und trotzdem kann sich RTL2 vor Einschaltquoten nicht retten. Die Doku-Reihe „Hartz und herzlich“ zerrt in ihren aktuellen Folgen Bewohner aus Triers Westen vor die Linse, um mit ihnen Geschichten von Armut und Verzweiflung zu erzählen. Drei Folgen soll es fürs Erste aus der ältesten Stadt Deutschlands geben. Aber wie wahrscheinlich sind weitere Folgen aus Trier-West?

Publikumslieblinge bekommen Neuauflagen

RTL2 tendiert in der Reihe „Hartz und herzlich“ nicht dazu, das Rad ständig neu zu erfinden. Publikumslieblinge und Gegenden, in denen besonders erfolgreiche Folgen liefen, tauchen immer wieder in der Serie auf. Die „Benz-Baracken“ in Mannheim sind dafür seit 2017 ein gutes Beispiel. Während manche Drehorte nur ihre standardmäßigen drei Folgen erhalten, wurde bei RTL2 bereits neun Mal die „Rückkehr in die Benz-Baracken“ gefeiert. Zum Tod einer Protagonistin aus Mannheim wurde sogar eine 90-minütige Sondersendung ausgestrahlt und auch eine eigene Spin-Off-Serie Namens „Tag für Tag Benz-Baracken“ läuft seit 2018 im wöchentlichen Abendprogramm. Auch erfolgreiche Drehorte wie Salzgitter in Niedersachsen oder Niedergörsdorf in Brandenburg haben eine Neu-Auflage bei „Hartz und herzlich“ erhalten. Je nach Erfolg wäre das auch für Trier-West möglich.

Einschaltquoten von „Hartz und herzlich“ sprechen Bände

„Hartz und herzlich“ ist eine der quotenstärksten Sendungen von RTL2. In der werberelevanten Zielgruppe der 14-49 Jährigen landet die Serie regelmäßig bei über 10 Prozent. Mit einzelnen Folgen aus Mannheim, die über 1,8 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer angezogen haben, war RTL2 der meistgesehene Sender zur Prime-Time. Die erste Folge aus Trier-West hat zwar keine derart großen Quoten eingefahren, die Zahlen können sich aber trotzdem sehen lassen: Über 820.000 Menschen haben die erste Folge aus Trier mitverfolgt. 7,1 Prozent der 14-29 Jährigen haben an diesem Abend RTL2 gesehen. Zum Vergleich: Die Auftakt Folgen in Krefeld (9,1 Prozent), Leverkusen (9,3 Prozent) oder Frankfurt an der Oder (9,8 Prozent) haben hier deutlich mehr Zuschauerinnen und Zuschauer angelockt.

Kommentare der Fans geben klares Stimmungsbild

Die Verteilung der Einschaltquoten spiegelt sich auch auf den sozialen Medien wieder. Unter jedem Facebook-Post der offiziellen „Hartz und herzlich“-Seite fordern die Fans mehr Folgen aus den Benz-Baracken. Auch Rostock gehört momentan zu den Publikums-Lieblingen. Die Zuneigung zur Trierer Folge hält sich jedoch im Rahmen. Die erste Folge wird vielfach als „nicht so meins“ oder „zu unsozial“ bezeichnet. Forderungen nach einem Nachschlag aus Trier-West, lassen sich hier kaum finden.

Die Zeichen stehen schlecht für weitere Folgen „Hartz und herzlich“ aus Trier-West

Sowohl die Einschaltquoten als auch das Feedback der Fans zu „Hartz und herzlich“ aus Trier-West bleiben hinter anderen Drehorten zurück. Eine „Rückkehr nach Trier-West“ ist daher momentan eher unwahrscheinlich. Das könnte sich jedoch mit den zwei verbleibenden Folgen noch ändern. Am 12. Und 19. Juli laufen die zweite und dritte Trierer Folge von „Hartz und herzlich“ um 20:15 Uhr auf RTL2. Alle Folgen sind auch auf RTL+ zu sehen.