Hauptkommissar Paul Schonarth in Ruhestand verabschiedet

Hauptkommissar Paul Schonarth in Ruhestand verabschiedet

Polizeihauptkommissar Paul Schonarth (Foto) von der Polizeiinspektion Trier ist nach über 45-jähriger Tätigkeit im Polizeidienst in Ruhestand gegangen. Polizeipräsident Lothar Schömann verabschiedete den 62-Jährigen Ende November aus dem aktiven Dienst.


Begonnen hat alles am 1. Juli 1969. An diesem Tag wurde Schonarth in den Polizeidienst des Landes Rheinland-Pfalz eingestellt. Er absolvierte seine Grundausbildung bei der Bereitschaftspolizei in Wittlich-Wengerohr, Schifferstadt und Mainz. Dann folgten verschiedene Stationen. Im Anschluss an die Grundausbildung hat Schonarth erste Erfahrungen im Einzeldienst in Ahrweiler und Remagen gesammelt.
Von 1972 bis 1993 war er im Verkehrsbereich des Polizeipräsidiums Trier zuständig. Darauhin erfolgte ein kurzer Spartenwechsel: Schonarth ging 1994 in den Kriminaldienst und absolvierte eine einjährige Streifentätigkeit bei der Trierer Polizeiwache am Hauptmarkt. Von 1994 bis 1998 koordinierte er die Einsätze für die Polizeiinspektion Trier.
Seit 1998 war der Polizeihauptkommissar als Bezirksbeamter für die Bevölkerung der Verbandsgemeinde Trier-Land als Ansprechpartner für alle Anliegen tätig.
Polizeipräsident Lothar Schömann dankte dem Beamten herzlich für die geleistete Arbeit. Der Personalvertreter schloss sich diesem Dank an. als