Heimatfest Zurlauben mit Fassanstich und Musik eröffnet

Heimatfest Zurlauben mit Fassanstich und Musik eröffnet

Und schon fließt das Bier: Nach dem Fassanstich durch Schirmherr Gust Stefanetti, Bürgermeister von Mertert in Luxemburg, ist das 61. Zurlaubener Heimatfest am Freitagabend gestartet. Am Samstag steht wieder ein großes Feuerwerk auf dem Programm.

Die KG M'r wieweln noch en Zalawen und der Männergesangverein präsentieren vier Tage volles Programm. Zum Auftakt unterhalten am Freitagabend die Bands Strings 'n' Stories und RoxxBusters. Am Samstag spielen Nico Mono (20 Uhr) und Wallstreet (22 Uhr). Der Sonntag steht ab 12 Uhr ganz im Zeichen der elektronischen Musik.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder viel Essen und Trinken, jede Menge Musik - und dank zusätzlichem Platz auf dem Gelände der ehemaligen Kabinenbahn auch mehr Fahrgeschäfte.

Mehr Platz, mehr Fahrgeschäfte und mehr Security: Das Zurlaubener Heimatfest, das an diesem Wochenende in seiner 61. Auflage über die Bühne geht, wächst und gedeiht.

1956 fand das Zurlaubener Heimatfest zum ersten Mal statt, damals zum 60. Geburtstag des Männergesangsvereins Zurlauben. Dieses erste Fest war ein solcher Erfolg, dass es wiederholt wurde und sich bald als das Zurlaubener Heimatfest etablierte, als welches es bis heute besteht. 75 Standbeschicker werden an diesem Wochenende auf dem Heimatfest vertreten sein.

Das Gelände der ehemaligen Kabinenbahn, auf dem ein Parkplatz gebaut werden soll ("Nur noch kleine Schritte am Moselufer", TV vom 23. Juni), wird erstmals mitgenutzt. "Auf dem Platz können wir zusätzliche Fahrgeschäfte aufstellen", sagt Christian Reichert, seit 2004 Vorsitzender des Festkommitees und Organisator des Zurlaubener Heimatfests. "Ein Fahrgeschäft ist sogar 40 Meter hoch, das ist die absolute Neuheit in diesem Jahr und war bisher nicht möglich." Grundsätzlich sei das Fest wegen der Verhältnisse in Zurlauben nicht einfach zu organisieren, berichtet er weiter. Die beengte, dörfliche Bebauung auf der einen und die Mosel auf der anderen Seite müssten bei der Planung immer mit beachtet werden.

Musikalisch ist auf dem Heimatfest einiges los: Am Samstag treten Nico Mono (20 Uhr) und Wallstreet (22 Uhr) auf. Außerdem gibt es am Samstagabend um 23 Uhr das traditionelle Feuerwerk. Christian Reichert bittet das Publikum, während des Feuerwerks zum Zuschauen auch auf die Brücke auszuweichen, damit die Festmeile nicht überfüllt wird.

Der Sonntag steht musikalisch ganz im Zeichen des Musikfestivals Electronic River. Ab 12 Uhr treten viele verschiedene Musiker auf. Am Montagabend sind ab 19 Uhr die Trierer Lokalmatadore RePlay sowie die Gruppe Plan A zu hören, zwei der Gewinnerbands des rheinland-pfälzischen Coverband-Wettbewerbs Keno rockt.

Das Finale der Fußballeuropameisterschaft am Sonntagabend wird auf dem Heimatfest nur eine untergeordnete Rolle spielen - Public Viewing wird es nicht geben. "Public Viewing ist teuer und enorm aufwändig", erzählt Christian Reichert. "Wenn man ein offizielles Public Viewing in dieser Größe organisieren möchte, muss man viele Vorschriften erfüllen - beispielsweise dürften dann auf dem ganzen Fest keine Behälter aus Glas ausgegeben werden." Die zusätzlichen Kosten schätzt er auf bis zu 25 000 Euro, eine Summe, die die Möglichkeiten eines ehrenamtlich organisierten Fests wie des Zurlaubener Heimatfests übersteige.

Die Zahl der Security-Leute auf dem Fest wurde in diesem Jahr erhöht. "Wir sorgen für die Sicherheit des Publikums", versichert Organisator Christian Reichert. "Uns ist wichtig, dass am Ende alle Besucher einen schönen Tag erlebt haben."
Extra

Foto: Frank Göbel
Foto: Frank Göbel

Während des Zurlaubener Heimatfests sind mehrere Straßen zeitweise gesperrt: Am Samstag, 9. Juli, sind die Kaiser-Wilhelm-Brücke, der westliche Uferweg und die Moseluferstraße zwischen den Kreuzungen Ausonius- und Zeughausstraße von 21.30 bis 3 Uhr gesperrt. Wegen des Feuerwerks ist die Bonner Straße (B 53) zwischen Kaiser-Wilhelm-Brücke und Trier-Biewer von 21.30 Uhr bis 24 Uhr gesperrt. Zusätzlich ist die Nordallee zwischen 21.30 und 3 Uhr gesperrt. Bis Dienstag, 12. Juli, gilt auf beiden Seiten der Bonner Straße im Einmündungsbereich des Palliener Baches ein Halteverbot. Das Straßenverkehrsamt empfiehlt wegen der schwierigen Parksituation in Zurlauben, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. daf