1. Region
  2. Trier & Trierer Land

heimatforscher adolf welter will rätsel des leeren sockels vor dem trierer Hauptbahnhof lösen

Stadtgeschichte : Heimatforscher bittet um Hilfe: Wer wurde da vom Sockel am Trierer Hauptbahnhof geholt?

Heimatforscher will Rätsel der verschwundenen Statue vom Bahnhofsvorplatz lösen und bittet TV-Leser um Hinweise.

Das Foto muss um 1941 aufgenommen worden sein. Es zeigt das Gebäude des Trierer Hauptbahnhofs und davor Wehrmachtsoldaten in Mänteln. Sie führen die obligatorischen Gasmasken in umgehängten Tragedosen mit sich. Normaler Alltag im Zweiten Weltkrieg. Doch etwas ist nicht ganz normal. Links im Bild ist auf dem Bahnhofsvorplatz ein steinerner Sockel zu erkennen.  Darauf steht – nichts. „Ein Podest als Selbstzweck? Das kann nicht sein“, sagt Heimatforscher Adolf Welter aus Trier-Euren. Der 83-Jährige hat das historische Foto in Frankreich erworben. Es lässt ihn nicht mehr los: „Ich muss wissen, was darauf gestanden hat.“

Bisherige Recherchen haben kein Ergebnis gebracht. Jetzt bittet Welter die TV-Leser um Hilfe: „Wer erinnert sich oder besitzt gar ein Foto, das die Frage beantwortet?

Warum das, was der Sockel einst trug, verschwunden ist, glaubt Welter zu wissen. „Es herrschte Krieg und damit Rohstoffmangel. Also starteten die Nazis Metallsammelaktionen.“ Vorgartengitter, Schrott, Kirchenglocken – alles war willkommen für die Rüstungsproduktion. Prominentes Trierer Opfer war die Bronzestatue Kaiser Wilhelms I., die auf dem Domfreihof stand. Auch sie wurde im Zweiten Weltkrieg eingeschmolzen.

Auch das Hauptbahnhofsgebäude fiel dem Zweiten Weltkrieg zum Opfer. Es wurde 1944 bei Bombenangriffen komplett zerstört und 1953 durch einen  Neubau ersetzt.

Und was macht Welter, falls das Rätsel des leeren Podests gelöst werden kann? „Dann habe ich einen entscheidenden Ansatzpunkt, um gezielt weiterzuforschen.“ Neue Erkenntnisse wolle er gerne veröffentlichen. Zum Beispiel im Neuen Trierischen Jahrbuch (NTJ). In dessen 2017er  Ausgabe ist Welter, der ehrenamtlich forscht und zwölf Bücher vor allem über das Kriegsgeschehen 1939 bis 1945 im Trierer Land geschrieben hat, mit zwei Beiträgen vertreten. Seine reichhaltige Sammlung von mehr als 10 000 historischen Fotos und Dokumenten wird er dem Trierer Stadtarchiv als Stiftung zur Verfügung stellen.

 Heimatforscher Adolf Welter will ein Rätsel der jüngeren Trierer Geschichte lösen und fragt: Was stand vor den großen Metallsammelaktion der Nazis 1941 auf dem Sockel (links) vor dem Trierer Hauptbahnhof? Foto: Archiv Adolf Welter
Heimatforscher Adolf Welter will ein Rätsel der jüngeren Trierer Geschichte lösen und fragt: Was stand vor den großen Metallsammelaktion der Nazis 1941 auf dem Sockel (links) vor dem Trierer Hauptbahnhof? Foto: Archiv Adolf Welter Foto: Adolf Welter/Archiv Adolf Welter

Informationen und Hinweise zum Sockel vor dem Hauptbahnhof bitte an: Adolf Welter, Reulandstraße 21, 54294 Trier, Telefon 0651/87224.