Herbergen historischer Höhepunkte

Seit Gründung vor 30 Jahren versammelten sich die Vertreter des Kooperationsvereins der "Historischen Städte Deutschlands" zum dritten Mal in Trier. Nicht nur, um das Jubiläum zu feiern, sondern auch, um die Strategien für die touristische Vermarktung der 13 Mitgliedsstädte zu betreiben.

 Tourismus-Chefs und Kooperationspartner weilen zu Vollversammlung und Jubiläumsfeier in Trier. TV-Foto: Cordula Fischer

Tourismus-Chefs und Kooperationspartner weilen zu Vollversammlung und Jubiläumsfeier in Trier. TV-Foto: Cordula Fischer

Trier. Während die Metropolen Deutschlands bereits 1955 mit dem Profil "Magic Cities" eine Allianz eingegangen sind, reagierten zehn kleinere Städte, darunter auch Trier, 1977 auf das geringe Interesse an Städtereisen mit dem Zusammenschluss zur Marketinggemeinschaft "Historic Highlights of Germany". Gemeinsame Kriterien der Mitgliedsstädte, zu denen seit 1989 auch Erfurt, Rostock und Potsdam zählen, sind Einwohnerzahlen zwischen 100 000 und 500 000, Prägung durch Geschichte, Universitäten und die überdurchschnittliche Bedeutung des Städtetourismus. Gemeinsam erarbeiteten die Tourismus-Chefs das Profil, mit dem sie im Ausland für das Reiseland Deutschland und dessen reizvolle Städte werben."Vor 15 Jahren haben wir uns auf die Märkte Italien und Großbritannien für Europa und international für die USA und Japan verständigt und als eine der ersten Institutionen die Türen nach China geöffnet", sagt Peter Oettinger, Vorsitzender der Städtekooperation und Verkehrsdirektor in Würzburg. Das Konzept geht auf, Städte werden zum Markenbegriff, die ausländischen Gäste kommen. Die Zahlen sprechen für sich. Für das Geschäftsjahr 2006 verbuchte der Verein elf Millionen Übernachtungen und rund 50 Millionen Tagesgäste in den Herbergen historischer Höhepunkte. Neben der Präsentation auf Messen, Teilnahmen an internationalen Tourismus-Workshops und Kontaktpflege zu Veranstaltern und ausländischen Tourismus-Partnern betreibt die Marketing-Kooperation, die jährlich über ein Volumen von 300 000 Euro verfügt, seit 1999 ein eigenes Internetportal. Mit der Kampagne "Dream Routes" bietet die Plattform 16 Programme, die die urbane Vielfalt, Einzigartigkeit und das lebendige Erbe in kombinierten Reisen unter verschiedenen Themen erlebbar machen. Seit 2007 sind Angebote auf dem englischen Markt direkt buchbar. Auch Aktivitäten im deutschsprachigen Raum werden intensiviert.