Herkömmliche Folie aufs Dach

Herkömmliche Folie aufs Dach

WALDRACH/PLUWIG (hwg) Keine Mehrheit fand am Mittwoch der Vorschlag der Verbandsgemeinde (VG)-Verwaltung Ruwer, das undichte Dach der Sporthalle Pluwig mit einer Fotovoltaikfolie zu sanieren. Alle Fraktionen waren sich einig, zunächst den Bauausschuss sowie den Haupt- und Finanzausschuss erneut mit dem Thema zu beauftragen.

Ursprünglich war die Dachsanierung der Halle im Haushalt mit 25 000 Euro vorgesehen gewesen. Die Abdichtung des Daches mit einer Strom erzeugenden Fotovoltaikfolie wäre hingegen mit 105 000 Euro zu veranschlagen gewesen, sagte der Erste Beigeordnete Günter Jakobs. Selbst die Grünen-Fraktion begrüßte die vorläufige Ablehnung der 105 000 Euro teuren Lösung. Die beiden Grünen-VG-Rätinnen Mechthild Michels und Marianne Rummel wollen in der Dezembersitzung zudem diskutieren lassen, welche Gebäude der Verbandsgemeinde Ruwer für Fotovoltaikanlagen geeignet sind, und ob diese die Grundlage für ein so genanntes Bürgerkraftwerk bilden könnten. Darunter versteht man eine Initiative, die private und öffentliche Betreiber von Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien vereint und fördert.