Karneval In ehefrauenfreier Zone fließt das Kölsch

Kordel · Medard Roth leitet ein letztes Mal durch die Herrensitzung des Karnevalsvereins Kordel.

 Sichtlich wohl als Sitzungspräsident fühlt sich Medard Roth bei den Bühnenbesuchen von „Nummern-Girl Luisa“.

Sichtlich wohl als Sitzungspräsident fühlt sich Medard Roth bei den Bühnenbesuchen von „Nummern-Girl Luisa“.

Foto: Martin Recktenwald

Noch einmal gab er den Rhythmus vor: Mit der dicken Trommel zog Medard Roth in den Saal des Bürgerhauses ein, um die Herrensitzung des „Karnevals-Vereins-Kordel“ zu eröffnen. 2009 hatte Roth – von seinen Karnevalskollegen „Medi“ genannt – das Konzept der Herrensitzung erstmals umgesetzt und zu einem Markenzeichen der Kordeler Fastnacht entwickelt. Bevor er nun mit Ende der Session an die nächste Generation übergibt, sollte zur „Ruhestandsfeier“ noch mal richtig auf die Pauke gehauen werden.

Eine der wichtigsten Zutaten wurde gleich zu Beginn fässerweise herbeigetragen. Die im Publikum hochgereckten Schilder mit der Aufschrift „Durst“ wurden mit reichlich Kölsch und Wein beantwortet. So gestärkt war der Saal bereit für Spott- und Witzattacken. Bei einer rein von Männern besuchten Sitzung bekam dabei erwartungsgemäß vor allem der weibliche Bevölkerungsteil sein Fett weg. „Moped Manni“ (Henning Schmiing) erzählte vom Lottogewinn eines Freundes. Als dessen Frau davon erfuhr, schmückte sie die Wohnung, warf sich in Schale und forderte zum Tanzen auf. Bei diesem Tanz rutschte sie jedoch aus, stürzte in einen Glastisch und brach sich das Genick. Kommentar von Mannis Kumpel: „Wenn‘s einmal läuft, läuft’s!“ Bei seiner eigenen Gattin hätten auch Schönheitsoperationen letztlich nicht weiter geholfen. Notwendig seien die aber auf jeden Fall gewesen. Reaktion des Arztes beim Anblick des Pos von Mannis besserer Hälfte: „Haben Sie im Freibad gelegen, als schlechtes Wetter war? Das sieht ja aus wie ein Hagelschaden.“ Zum Löschen des brennenden Geschlechterzwists trug auch Klaus Böhmike als „Feuerwehrmann Kresse“ keineswegs bei. Seine Frau wünschte sich zum Geburtstag: „Es fängt mit ,S‘ an und hört mit ,x‘ auf.“ Totale Verständnislosigkeit bei ihm: „Was willst du denn mit einer Steinflex?“ Der „Lustige Rheinländer“ (Hans-Jürgen Pinter) bewies beim Thema Geburtstagsgeschenke mehr Weitsicht: „Ich hab‘ meiner Frau einen Vibrator geschenkt. Jetzt ist sie sexuell abhängig von mir. Denn ich hab‘ die Batterien.“

Grundsätzlich unerwünscht waren Frauen auf der Herrensitzung jedoch nicht: Bei den Bühnenshows mit Musik und Tanz waren sie dem Publikum hochwillkommen. Und Sitzungspräsident „Medi“ hatte sichtlich Freude am Posieren mit Nummern-Girl Luisa, die jedem Programmpunkt in wechselnden, stets knapp sitzenden Outfits voranschritt. Wer Feingeistiges suchte, hätte sich bei solch einer Herrensitzung sicher in der Tür geirrt. Aber gerade für das Derbe liebten und feierten die Gäste aus Kordel und den umliegenden Gemeinden oder Stadtteilen ihren Cheforganisator „Medi“. Dessen vielfältige Verdienste für den Kordeler Karneval lobten neben Vorstandskollegen als Gäste auf der Bühne auch mehrere Ortsbürgermeister und Landrat Günther Schartz. Prinz, Büttenredner, Umzugskoordinator, Organisator von Konzerten mit berühmten Kölner Bands sowie Gründungsmitglied und Vorsitzender des „Karnevals-Vereins-Kordel 1980“ – wohl kaum eine Funktion, die Roth nicht schon übernommen hat. „Ich gehe jetzt aber auf die 70 zu, und ich möchte nicht, dass sie mich von der Bühne tragen“, begründete „Medi“ seinen Rückzug in die zweite Reihe. Ganz lassen von der Fastnacht wolle er aber nicht. Und auch die von ihm einst erdachte Herrensitzung soll unter neuer Regie fortgeführt werden.

 Zur Abschiedsfeier geben die „Trouliechter“ Sitzungspräsident Medard Roth (Zweiter von links) ein Ständchen. Allerdings muss er dabei schon selbst mitsingen.

Zur Abschiedsfeier geben die „Trouliechter“ Sitzungspräsident Medard Roth (Zweiter von links) ein Ständchen. Allerdings muss er dabei schon selbst mitsingen.

Foto: Martin Recktenwald

Die weiteren Akteure: Eifler Stäänefleejer (Trainerin: Tamara Schmitz), Tanzende Sterne (Trainerinnen: Lisa Kleinmann, Ines Hartel), Sternenschimmer (Trainerinnen: Ines Weischeneberg, Laura Weischenberg, Anne Zorn), Kapelle „Trouliechter“, Gesangsduo „Vocalice“, Band „Pitter Männchen“, „Sabrina“ (Striptease).
Weitere Sitzungen: Kostümsitzung, Samstag, 27. Januar, 18.11 Uhr, im Bürgerhaus Kordel; Bütt & Tanz, Samstag, 3. Februar, 19.11 Uhr, im Bürgerhaus Kordel; Umzug und Narrenball, Sonntag, 11. Februar, 14.11 Uhr, vor dem Bürgerhaus.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort