Heute: Am neuen Arbeitsplatz

Ich habe nach längerer Arbeitslosigkeit nun eine Stelle gefunden, die ich auch behalten möchte. Worauf sollte ich Acht geben? Zunächst: Herzlichen Glückwunsch! Den Arbeitsvertrag haben Sie in der Tasche, doch schon steht die nächste Bewährung bevor: Es gilt zunächst, unbeschadet durch die Probezeit zu kommen und Vorgesetzte und Ihr neues Team für sich einzunehmen.

Sie machen bestimmt einen guten ersten Eindruck, indem Sie alle Menschen, die Ihnen in Ihrem neuen Arbeitsbereich begegnen, freundlich grüßen - egal, ob Sie sie schon kennen oder nicht. Darauf, jedem die Hand zu reichen, sollten Sie jedoch zunächst verzichten. Warten Sie besser ab, ob von der anderen Seite die Initiative ausgeht. Und falls man es versäumt hat, Sie am neuen Arbeitsplatz den anderen vorzustellen, stellen Sie sich zumindest Ihrem nahen Umfeld selbst vor. Auch wenn sich die anderen Kollegen untereinander mit "Du" ansprechen, warten Sie besser darauf, bis Ihre Kolleginnen und Kollegen Sie um die "Du"-Anrede bitten. Bei Vorgesetzten und älteren Kolleginnen und Kollegen ist es sogar Pflicht, ihnen das zu überlassen. Auch wenn der Tratsch beliebt ist, Tratschtanten mag keiner. Verkneifen Sie es sich am neuen Arbeitsplatz, vor oder mit anderen über nicht anwesende Personen zu sprechen. Ihre Salka Schwarz Repräsentationstrainerin für moderne Umgangsformen www.stil-kunde.com Haben auch Sie Fragen zu Stil und Etikette? Mailen Sie uns: familie@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund