Hilfe in höchster Not

Vier beherzt handelnden Verkehrsteilnehmern haben Mutter und Sohn aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich ihr Leben zu verdanken. Sie hatten um 11.50 Uhr auf der A 1 zwischen Salmtal und Wittlich einen schweren Unfall.

Salmtal. (red) Kurz vor dem Autobahnkreuz Wittlich verlor der 25-jährige Fahrer, der in Richtung Wittlich unterwegs war, nach einem Überholvorgang aus bisher ungeklärten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Fahrzeug kam zunächst nach links, dann nach rechts von der Fahrbahn ab, ehe es sich in der rechts angrenzenden Böschung überschlug.

Die beiden Fahrzeuginsassen wurden in ihrem Auto eingeklemmt, konnten aber durch uneigennützige Helfer aus ihrer bedrohlichen Lage befreit werden.

Kurz danach ging das Fahrzeug in Flammen auf. Die Schwerverletzten wurden ins Krankenhaus nach Wittlich gebracht.

Im Einsatz waren das DRK Wittlich, der Rettungshubschrauber "Christoph 10", die Feuerwehr Hetzerath, sowie die Autobahnmeisterei Wittlich und die Autobahnpolizei Schweich. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 25 000 Euro. Die A 1 musste während der Bergungsmaßnahmen für eine Stunde voll gesperrt werden.

Hinweise zum Unfallgeschehen an die Polizeiautobahnstation Schweich unter der Telefonnummer 06502/9165-0.