Hilfe von Frauen für Frauen

"Bilder gegen das Schweigen" heißt eine Ausstellung von Helga Bode, die der Sozialdienst katholischer Frauen bei seinem Neujahrsempfang in der Galerie des Angela-Merici-Gymnasiums eröffnete. Das Schweigen brechen, dabei hilft auch der Fachverband Frauen, die sich in Notlagen befinden.

Trier. (cofi) Kurz und knapp hielt annette Laux, seit 18 Jahren Vorsitzende des Sozialdiensts katholischer Frauen Trier (SkF), ihren Rück- und Ausblick in die Zukunft. Denn auf dem Programm des Neujahrsempfangs standen auch noch Ehrungen und die Eröffnung der Ausstellung "Bilder des Schweigens". Darin zeigt die Aachener Künstlerin Helga Bode persönliche Bilder, die sie während einer Gesprächstherapie zur Aufarbeitung ihrer eigenen Gewalt- und Missbrauchserfahrungen in Kindheit und Jugend gemalt hat. "Mittlerweile gibt es für mich wieder Zukunft und Zuversicht. Ich möchte zeigen, dass es einen Weg gibt, mit solchen Erfahrungen auch erfüllt leben zu können, und Betroffene motivieren, das Schweigen zu brechen. Denn die Privatsphäre hört da auf, wo Gewalt und Verbrechen anfangen", sagt Bode. Annette Laux zog ein positives Resümee der geleisteten Arbeit von 110 hauptamtlichen und 214 ehrenamtlichen SkF-Mitarbeitern im Jahr 2007. So haben sich die Trierer Tafeln, die Bedürftige mit Lebensmitteln versorgen, im Laufe der Zeit fast zu einem kleinen Unternehmen entwickelt, in dem jährlich Waren im Wert von rund 150 000 Euro weiter gegeben werden.Die Agnes-Neuhaus-Medaille des Bundesvorstands des SkF konnten Annette Laux und Christiane Zakrzewski, Geschäftsführerin des SkF-Ortsvereins Koblenz, drei engagierten Frauen und langjährigen Mitarbeiterinnen verleihen. Geehrt wurden Anni Becker als Gründungsmitglied der Tafeln und unermüdliche Kämpferin für die Hilfe für Frauen, Renate Meyer für ihre Arbeit als Familienbetreuerin und Helma Thoesen, die seit mehr als 20 Jahren in der Verwaltung und bei den Trierer Tafeln arbeitet. Ebenfalls erhielt Josef Schönborn die Medaille, der seit 1991 den SkF als geistlicher Beirat unterstützte und mit dem Schritt in den Ruhestand auch dieses Amt verlässt. Sein Nachfolger ist der Ehranger Pfarrer Markus Nikolay.Die Ausstellung im AMG ist bis zum 17. November (11 bis 17 Uhr) zu besichtigen. Am 16. und 17. November ist die Künstlerin anwesend.