1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Hilfsbedürftige werden mit Einkaufsgutscheinen unterstützt

Benefizprojekt : Helferinnen bleiben in Kontakt mit den Menschen

Der Trierer Sozialdienst katholischer Frauen unterstützt Bedürftige mit Einkaufsgutscheinen.

Durch die aktuelle Corona-Situation hat sich die Zahl der Bedürftigen in der Trierer Tafel um etwa 300 erhöht – Einzelpersonen und Familien, die zuvor nicht auf Lebensmittelhilfe angewiesen waren, wie der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) berichtet. Die Hintergründe sind Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit und gestiegene Haushaltskosten, etwa für Home­schooling und Home­office.

Wegen der Vorkehrungen gegen das Corona-Virus kann die Trierer Tafel derzeit nicht mehr so viele Menschen versorgen wie vor der Pandemie. Deshalb werden Hilfebedürftige, die derzeit nicht bei der Tafel berücksichtigt sind, wenn möglich mit Einkaufsgutscheinen unterstützt. Sie können in Lebensmittelmärkten eingelöst werden. Eine Auszahlung ist nicht möglich, auch nicht der Erwerb von Alkohol oder Zigaretten.

Da der SkF grundsätzlich jedem eine Beratung bei ihrer Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle anbietet, der die Trierer Tafel um Hilfe bittet, waren die Kontaktdaten sowie die individuellen Probleme und Nöte bekannt. So blieb der Dienst telefonisch in Kontakt mit den Menschen, organisierte weitere Hilfen und versandte bei Bedarf Tafel-Einkaufsgutscheine per Post.

„Große Sorgen machten und machen wir uns um Kinder in schwierigen Familienverhältnissen sowie um Alleinerziehende, die ihre Arbeit verloren haben. Aber auch um Frauen in der häuslichen Isolation“, berichtet SkF-Geschäftsführerin Regina Bergmann. Der Sozialdienst versendet deshalb mit den Gutscheinen Karten mit den Onlineadressen verschiedener Beratungsangebote, unter anderem gewaltlos.de, einer Beratungsplattform des SkF für Frauen und Mädchen in Gewaltsituationen.

Seit Beginn der SkF-Spendenaktion sind 100 000 Euro für Tafelgutscheine eingegangen. Davon wurden bereits mehr als 80 000 Euro ausgegeben. Die Kosten für Porto, Papier, Verwaltung und mehr trägt der SkF selbst. Das gespendete Geld wird also zu 100 Prozent an hilfsbedürftige Menschen weitergegeben.

Spenden sind möglich auf das Konto des Sozialdiensts katholischer Frauen Trier, IBAN: DE96 5855 0130 0000 4143 91 bei der Sparkasse Trier, BIC: TRISDE55, Stichwort: Trierer Tafel – Online­spende unter skf-trier.de/index.php/ich-biete
-hilfe/spenden/onlinespende.html