HINTERGRUND

Xiamen Xiamen ist eine Küstenstadt im Südosten der Volksrepublik China in Höhe der Insel Taiwan. Die Stadt liegt auf einer dem Festland vorgelagerten Insel zwischen grünen Hügeln und dem Meer. Sie verfügt über einen eigenen Flughafen.

Pastellfarbene Häuser im Kolonialstil säumen die Straßen der Altstadt. In der Kernstadt leben rund 600 000 Menschen, im Bezirk Xiamen sind es etwa 1,4 Millionen. Xiamen gilt als eine der modernsten Städte Chinas. Die Wirtschaftskraft ist für chinesische Verhältnisse sehr hoch. Kürzlich wurde Xiamen zur saubersten Stadt Chinas gewählt. Von den Europäern wurde Xiamen seit 1541 als Handelshafen genutzt. Im Jahr 1981 wurde dort eine der ersten vier Sonderwirtschaftszonen Chinas eingerichtet. Die Stadt mit dem tropischen Klima (21 Grad Jahres-Durchschnittstemperatur) ist Chinas "Internationale Gartenstadt" und eine Touristenhochburg. Die "Xiada", die Universität, nimmt eine Spitzenstellung unter Chinas Hochschulen ein. Viele Forschungsinstitute sind dort angesiedelt. Auch Kunst und Kultur nehmen in der Stadt einen hohen Stellenwert ein. Xiamen liegt in Fujian, der Partnerprovinz von RheinlandPfalz. (alf)