HINTERGRUND

Lebensmittelhygiene Die Stadt Trier beschäftigt derzeit vier Lebensmittelkontrolleure. Diese kontrollieren jährlich rund 900 Betriebe, darunter alleine 629 Gaststätten. Ferner werden Bäckereien, Fleischereien und Lebensmittelgeschäfte (216), Großhandelsbetriebe (16), Landwirte (16) sowie Vertriebsunternehmer und Transporteure (23) einer Kontrolle unterzogen.

Hinzu kommen rund 300 Kontrollen bei Vereinsfesten, Flohmärkten und Kirmesveranstaltungen. Außerdem ist die Lebensmittelüberwachung für Verbraucherbeschwerden im Zusammenhang mit Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen (wie Bekleidung) zuständig. Kontrolliert wird auch die Kennzeichnungspflicht der verwendeten Zusatzstoffe in Lebensmitteln, ein wichtiger Parameter für Diabetes-Kranke und Allergiker. Schwerpunktmäßig werden in den Sommermonaten Eisdielen unter die Lupe genommen. In Betrieben, die Lebensmittel herstellen, wird besonderes Augenmerk auf die Temperatur-Überwachung gelegt. 2005 und 2006 wurden in Eisdielen und Gastronomiebetrieben mit Speiseeis-Verkauf rund 120 Eis- und Sahneproben entnommen, wobei es im Jahr 2005 zu drei Beanstandungen kam; 2006 wurde noch kein Fehlverhalten registriert. 2005 führten Verstöße gegen lebensmittelrechtliche Vorschriften zu 87 formellen Maßnahmen. In zehn Fällen wurde ein Straftatbestand erfüllt und die Staatsanwaltschaft informiert. Zusätzlich wurden 41 geringfügige Beanstandungen ausgesprochen, was jeweils ein Verwarnungsgeld nach sich zog. 2005 sind zwei Betriebe, im ersten Halbjahr 2006 bereits drei Küchen wegen erheblicher Hygienemängel vorübergehend - bis zur völligen Beseitigung der Mängel - geschlossen worden. (alf)