1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Hoch hinaus auf der neuen Drehleiter

Hoch hinaus auf der neuen Drehleiter

Beim Tag der offenen Tür der Schweicher Feuerwehr ist das Fahrzeug eingesegnet worden. Es hat viele Einsatzmöglichkeiten.

Schweich (dis) Die Freiwillige Feuerwehr Schweich hat eine neue Drehleiter. Das rund 630 000 Euro teure Einsatzfahrzeug wurde im Rahmen des Tages der offenen Tür von Dechant Ralph Hildesheim eingesegnet. Nach der Begrüßung durch Wehrführer Stephan Krempchen dankte die Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Schweich, Christiane Horsch, dem Verbandsgemeinderat, dem Feuerwehrausschuss und der Berufsfeuerwehr Trier für die Unterstützung bei der Beschaffung.
Schon Anfang 2015 begann die Planung zum Kauf des neuen Fahrzeuges. Federführend durch die Stadt Trier und die Berufsfeuerwehr Trier startete eine gemeinsame Ausschreibung mit den Verbandsgemeinden Hermeskeil, Konz, Schweich und der Stadt Bitburg. Das Schweicher Fahrzeug wurde im Dezember 2016 bei der Firma Magirus in Ulm übernommen. Es ist auf einem 15-Tonnen-Mercedes-Fahrgestell aufgebaut. Beladen ist es zusätzlich mit Pressluft-Atmern für die Brandbekämpfung aus dem Drehleiterkorb, vielen Hilfsmitteln für das Retten von Personen oder auch zum Transport von verletzten oder kranken Menschen. Das technisch mögliche Spektrum ist weitreichend: Neben einer maximal ausfahrbaren Höhe von rund 30 Metern bietet das Fahrzeug ebenfalls Möglichkeiten zur Personenrettung aus Tiefen oder Schächten. Außerdem können Lasten von bis zu vier Tonnen gehoben und bewegt werden. Im Vergleich zu der alten Drehleiter ist der abknickbare Gelenkarm eine große Arbeitserleichterung. Der große Korb bietet Platz für maximal fünf Personen und erleichtert auch das Arbeiten aus dem Korb deutlich. Die Drehleiter kostete rund 630 000 Euro. Das Land Rheinland-Pfalz hat eine Zuwendung in Höhe von 227 000 Euro und der Kreis Trier-Saarburg eine Zuwendung in Höhe von 92 000 Euro zugesagt.Extra: ZAHLEN UND FAKTEN ZUR SCHWEICHER WEHR


Die Freiwillige Feuerwehr Schweich hat 38 aktive Mitglieder, davon sind drei Feuerwehrfrauen. Sechs Fahrzeuge stehen der Wehr zur Verfügung. Neben den Aufgaben des Brandschutzes und der technischen Hilfeleistung kümmert sich ein Teil der Wehr intensiv um den Nachwuchs und betreut eine Jugendfeuerwehr mit 14 Mitgliedern. Wehrführer: Stephan Krempchen; Stellvertreter: Kai Kerwer.