Hochschule Trier gründet eine Ethikkommission

Campus : Hochschule Trier gründet eine Ethikkommission

Wissenschaftliche Arbeit und Forschung muss hohen ethischen Ansprüchen genügen. Gerade im Bereich der Therapiewissenschaften (Ergotherapie; Logopädie und Physiotherapie) soll die neue Risiken bei Forschungsvorhaben am Menschen im Bereich Therapie und Diagnostik abwägen und beurteilen.

Die Ethik-Kommission unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, indem sie Forscherinnen und Forscher hinsichtlich ethischer und datenschutzrechtlicher Aspekte bei Forschungsvorhaben berät. Ein positives Ethikvotum ist eine erforderliche Voraussetzung für nationale und internationale Publikationen der Forschungsergebnisse.

Die Ethikkommission soll mindestens sieben Mitglieder aus dem Fachbereich Informatik haben, davon mindestens fünf Professoren bzw. Professorinnen, mindestens ein wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. eine wissenschaftliche Mitarbeiterin sowie mindestens ein studentisches Mitglied. Die Mitglieder werden vom Fachbereichsrat für die Dauer von drei Jahren beziehungsweise für das studentische Mitglied für die Dauer eines Jahres ernannt. Die Ernennungsperiode soll an die Amtszeit des Fachbereichsrats angepasst werden. Die Vorsitzende der Ethikkommission ist Prof. Dr. Juliane Leinweber

www.hochschule-trier.de/go/ethik-informatik

Mehr von Volksfreund