Hochspannungsleitung zwischen Trier und Saarburg

Versorgung : Versorger will eine 16 Kilometer lange neue Leitung spannen

Nach rund 90 Jahren soll die Hochspannungsleitung zwischen Trier und Saarburg ersetzt werden. Dazu werden auch die Bürger befragt.

Die Westnetz GmbH möchte zwischen Trierweiler-Sirzenich und Saarburg eine neue 110-Kilovolt-Hochspannungsfreileitung bauen. Der Netzbetreiber hat dazu bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord Antrags- und Planunterlagen eingereicht. Der Ersatzneubau ist laut SGD erforderlich, da die bestehende Hochspannungsfreileitung zu großen Teilen bereits im Jahre 1928 errichtet wurde und aufgrund ihres Alters für einen langfristigen Betrieb nicht mehr geeignet ist. Das Vorhaben soll in zwei Abschnitten realisiert werden.

Der eine verläuft zwischen Sirzenich und  Ayl, der andere zwischen Ayl und Saarburg. Die neue Leitung ist rund 16 Kilometer lang. Sie umfasst den Neubau von 63 Masten. Davon werden laut Genehmigungsbehörde 60 Masten an den gleichen Standorten nach Demontage der alten Masten errichtet. Bei zwei Masten wird der Standort verschoben.

In der Umspannanlage Trier ist der Neubau eines 110-Kilovolt-Mastes vorgesehen. Darüber hinaus wird im Überschwemmungsraum der Mosel ein Maststandort ersatzlos zurückgebaut. Das Vorhaben betrifft das Gebiet der Stadt Trier sowie Bereiche der Verbandsgemeinden Trier-Land, Konz und Saarburg-Kell.

Im Verfahren wird nun die Vereinbarkeit der Leitung mit privaten und öffentlichen Belangen, insbesondere Wasserrecht, Naturschutz, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Straßenverkehr sowie Bodenschutz geprüft. Das Verfahren findet mit Beteiligung der Öffentlichkeit statt. Alle Bürger, die die Planunterlagen einsehen oder gegen das Vorhaben Einwendungen erheben möchten, erhalten vom 22. Mai bis einschließlich 21. Juni Gelegenheit, die Planunterlagen bei den Verbandsgemeindeverwaltungen Trier-Land, Konz und Saarburg-Kell sowie bei der Stadtverwaltung Trier einzusehen. Später wird es einen Erörterungstermin geben, in dem die Einwendungen mit den Behörden und dem Antragsteller besprochen werden. Der genaue Zeitpunkt wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Die Planunterlagen und weitere Infos sind im Internet im Unterpunkt laufende Verfahren abrufbar unter der Adresse
sgdnord.rlp.de/de/planen-bauen-natur-energie/energie/netzausbau

Mehr von Volksfreund