1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Hochwasser in Kordel: Seniorenheim evakuiert, kein Strom

Hochwasser : Seniorenheim Kordel erfolgreich evakuiert – Noch immer kein Strom

Das Seniorenheim in Kordel ist erfolgreich evakuiert worden. 45 Einwohner wurden in andere Einrichtungen verteilt. Strom ist aber weiterhin nicht verfügbar.

Das Hochwasser in der Region Trier sorgt am Donnerstag vor allem in Kordel (Kreis Trier-Saarburg) für Schwierigkeiten. In der Nacht ist der Strom ausgefallen. Das teilt der Kreis Trier-Saarburg mit.

Kordel: Kein Strom

 Kordel ist weiter ohne Strom, sagt die Pressesprecherin des Kreises, Nicole Schumacher. Wann der Strom wieder da sein könnte, kann sie aktuell nicht sagen. Die Einsatzkräfte erhalten Untersützung durch die Bundeswehr. Diese sind mit mehreren Fahrzeugen vor Ort.

Seniorenheim: 45 Einwohner mit Booten und Fahrzeugen evakuiert

Auch wenn die Einwohner Kordels aktuell keinen Strom  haben, liegt der Fokus laut Schumacher „auf der Rettung der Älteren“. Diese – gemeint sind die Bewohner des Seniorenheimes „Haus am Kyllufer“ – mussten evakuiert werden. Nach Informationen unserer Zeitung handelt es sich um 45 Einwohner des Seniorenheims. Diese wurden bereits auf andere Einrichtungen verteilt. An der Rettung beteiligt waren auch mehrere Fahrzeuge der Bundeswehr. Diese ist mit sechs Fahrzeugen und Booten vor Ort.

Problematisch dabei: Zwei der Bundeswehrfahrzeuge blieben bei der Rettung stecken. Der Trier-Saarburger Landrat Günther Schartz, der aktuell am Hochwasser-Schwerpunkt vor Ort ist, nennt die Situation dramatisch. „Sie wird sich wohl weiter verschärfen“, so Schartz. Der Landkreis erhält Unterstützung aus dem gesamten Land Rheinland-Pfalz. Landrat Schartz bittet außerdem darum, dass sich an die Anweisungen gehlalten wird. Dies sei auch wichtig, wei viele Einsatzkräfte bereits seit gestern im Einsatz sind.

 Ein Feuerwehrfahrzeug fährt in der Nacht durch die von der Kyll überflutete Bahnhofstrasse in Kordel, um Bewohner eines Altenheims zu evakuieren.
Ein Feuerwehrfahrzeug fährt in der Nacht durch die von der Kyll überflutete Bahnhofstrasse in Kordel, um Bewohner eines Altenheims zu evakuieren. Foto: dpa/Harald Tittel

Kritisch gestaltet sich auch die Verkehrslage in und um Kordel. Aktuell sind alle Straßen, die in den Ort führen, gesperrt. Lediglich die Zufahrtsstraße von Welschbillig kommend ist „unter Lebensgefahr nur für Einsatzkräfte“ geöffnet. Alle aktuellen Entwicklungen zum Hochwasser finden Sie auch in unserem Liveticker für die Region.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hochwasser in Kordel - Bilder der Überschwemmung am 15. Juli 2021