1. Region
  2. Trier & Trierer Land

Hochwasser: Trier-Ehrang vor Evakuierung - auch Krankenhaus betroffen

Hochwasser : Update: Teile von Trier-Ehrang werden evakuiert

Teile des Trierer Stadtteils Ehrang mussten aufgrund des Hochwassers evakuiert werden. Dazu gehörte auch das Krankenhaus.

Das Hochwasser in der Region Trier erreicht nun auch die Stadt Trier. Nach Informationen unserer Zeitung müssen Teile des Stadtteiles Trier-Ehrang evakuiert werden. Hierzu gehört auch das Krankenhaus im Stadtteil. Wie Unternehmenssprecherin Bettina Leuchtenberg auf Volksfreund-Anfrage am Mittag bestätigt, musste das Klinikum am Mittag evakuiert werden. Knapp 100 Patientinnen und Patienten und knapp 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien betroffen. „Im Klinikum Mutterhaus Ehrang steht Wasser, betroffen sind die Cafeteria, die Physiotherapie und die im Haus befindliche externe Praxis. Das Klinikum hat den Katastrophenalarm ausgerufen. Alle im Klinikum stationär liegenden Patientinnen und Patienten werden seit dem späten Vormittag auf die Kliniken Nord und Mitte verteilt – mit  den Fahrzeugen des Interhospitaltransfers, Rettungsfahrzeugen und auch Hubschraubern“, berichtet Leuchtenberg. Seit 13.15 Uhr sei die Evakuierung abgeschlossen.

Ganz Ehrang ist von fehlendem Strom betroffen, auch das Klinikum. Weitere Informationen dazu gibt es möglicherweise am Nachmittag bei einer aktuell einberufenen Pressekonferenz der Stadt.  

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">Aktuell läuft der Ortskern von Ehrang voll. In großen Teilen des Ortes gibt es keinen Strom. Bitte folgen sie den Evakuierungsdurchsagen. <a href="https://t.co/M3nxfaC1if">pic.twitter.com/M3nxfaC1if</a></p>&mdash; stadt_trier (@Stadt_Trier) <a href="https://twitter.com/Stadt_Trier/status/1415586789134413828?ref_src=twsrc%5Etfw">July 15, 2021</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Dr. med. Christian Sprenger, der seit dem Donnerstagmorgen im Klinikum Mutterhaus Ehrang vor Ort war, ist nach eigenen Angaben froh, dass die Evakuierung so reibungslos funktioniert hat: „Mein großes Dankeschön geht an alle Beteiligten vor Ort von der Stadt Trier und dem Landkreis Trier-Saarburg. Die Kräfte der Rettungsdienste, der Feuerwehr, der Polizei haben hervorragend zusammengearbeitet. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren bis zum Schluss hier vor Ort und haben sich vorbildlich um die Betreuung unserer Patientinnen und Patienten gekümmert, die in den Trierer Kliniken gut versorgt sind. Mein herzlicher Dank an dieser Stelle auch an das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier.“

Angehörige können über folgende Nummern in Kontakt mit dem Klinikum kommen: Infos zu von stationären Patientinnen und Patienten aus Ehrang: Tel. 0651 947-82267, Seelsorge: Tel. 0651 947-84493.

Ein Video, das die Stadt Trier auf ihrem Twitter-Account gepostet hat, zeigt den Grund für die Evakuierung: Der Ortskern von Ehrang läuft aktuell mit Wasser voll. Wie die Stadt mitteilt, gibt es aktuell in großen Teilen des Ortes keinen Strom. Die Stadt bittet darum, den Evakuierungsdurchsagen zu folgen.

Der Trier-Saarburger Landrat Günther Schartz, der aktuell am Hochwasser-Schwerpunkt in Kordel vor Ort ist, nennt die Situation dramatisch. „Sie wird sich wohl weiter verschärfen“, so Schartz.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Hochwasser finden Sie auch in unserem Liveticker.