Hohe Auszeichnungen für Imker

Hohe Auszeichnungen für Imker

143 Kammerpreismünzen in Gold, Silber und Bronze hat die Landwirtschaftskammer zusammen mit dem Imkerverband Rheinland bei der Honigprämierung in Kottenheim bei Mayen verliehen. Darunter waren auch Imker aus dem Kreis Trier-Saarburg.

Trier. (red) Qualität fördern und beim Verbraucher für heimische Qualität werben: Unter diesem Zeichen organisierten auch in diesem Jahr Imkerverband Rheinland und Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz eine Honigprämierung. 5750 Imker im Verbandsgebiet waren aufgerufen, bis zu drei verschiedene Honige zur Prämierung anzustellen. Nach der Auswertung der 431 im Verbandsgebiet eingereichten Honige gab es für 143 Imker eine der begehrten Auszeichnungen beim Honigtag im Bürgerhaus Kottenheim bei Mayen, die der Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Ökonomierat Norbert Schindler, und Volker Rudloff, der Leiter des DLR Westerwald-Osteifel verliehen.

Jeder Teilnehmer reichte jeweils vier 500-Gramm-Gläser einer Probe ein. Anhand des Fünf-Punkte-Schemas des Deutschen Imkerbundes wurden diese Proben intensiv geprüft. Es wurden der Wassergehalt, Naturbelassenheit sowie weitere Qualitätsparameter gemessen und eine Pollenanalyse durchgeführt. Insgesamt entfielen bei der Honigprämierung auf die eingereichten Honige 52 Goldmedaillen, 87 Silbermedaillen und vier Bronzemedaillen. Die prämierten Imker 2010 aus dem Kreis Trier-Saarburg:

Gold: Gerhard Diendorf, Bescheid, Günter Emmerich, Saarburg (zweimal), Norbert Lui, Irsch (zweimal), Christian Schieffer, Pluwig, Winfried Thesen, Kenn.

Silber: Gerhard Diendorf, Bescheid, Alfons Johannes, Saarburg (zweimal), Christoph Leick, Palzem (zweimal), Christoph Lutterbeck, Zemmer-Rodt, Winfried Scherf, Heddert (zweimal), Werner Scherf, Hinzenburg, Albert Walter, Konz.