Hohe Sangeskunst auf den Westerwald-Höhen

Hohe Sangeskunst auf den Westerwald-Höhen

KASEL. Zum dritten Mal in Folge konnte der Männergesangverein (MGV) Eintracht 1910 Kasel den "Meisterchor"-Titel ersingen. Bei dieser höchsten Stufe des Leistungssingen des Chorverbandes Rheinland-Pfalz in Eitelborn (Westerwald) trat der Chor aus dem Ruwertal mit 34 Sängern an.

In der Sparte Wahlpflicht-Chorwerk trug der MGV Kasel als einziger das Stück aus der Renaissance "Apostole Christe Jacobe" von Cristobal de Morales vor, das sich durch seinen hohen Schwierigkeitsgrad auszeichnet. Das Stück wurde von den Kaseler Sängern jedoch bravourös gemeistert. Die übrigen Stücke waren ein Selbstwahl-Chorwerk ("Drei Wanderer"), ein deutsches strophisches Volkslied von Friedrich Silcher ("Der Wanderer"), und ein durchkomponiertes Volkslied von Kurt Lissmann ("Mein Mädel hat einen Rosenmund"). Der MGV Kasel, der seit vielen Jahren von Laurentius Lauterbach aus Waldrach geleitet wird, konnte die drei prominenten Wertungsrichter, allesamt Chordirektoren und Mitglieder im Bundesverband Deutscher Berufschorleiter, mit seinen Darbietungen überzeugen. Mit zweimal "Sehr gut" und zweimal "Gut" für die vorgetragenen Stücke wurde die geforderte Gesamtbenotung erreicht und der erneute Titel des Meisterchores errungen. Die Sänger aus Kasel dürfen diesen Titel, den sie bereits 1994 und 2000 jeweils auf Anhieb erreichen konnten, nun erneut fünf Jahre lang führen. Bei der Rückkehr ins Ruwertal wurde dieser Erfolg gebührend gefeiert. Nicht nur der Vorsitzende des MGV Kasel, Günther Rothbrust, dankte dem Chorleiter für sein besonderes Engagement. Auch seitens der Gemeinde Kasel erfuhr Laurentius Lauterbach eine hohe Auszeichnung. Ortsbürgermeister Karl-Heinrich Ewald überreichte ihm als Dank und Anerkennung den Wappenteller der Gemeinde und bedankte sich ebenso bei allen Sängern des Männergesangvereins Eintracht Kasel. Zur besonderen Freude und als gelungene Überraschung erhielt jeder Sänger aus der Hand der Ehefrauen oder Partner einen "Meisterschal" überreicht, um auch in Zukunft gut bei Stimme zu sein. Zum Abschluss versprach Chorleiter Lauterbach, dass sich der MGV Kasel nicht auf den Lorbeeren ausruhen werde, sondern sich auch in Zukunft auf diesem Niveau weiter entwickeln wolle.

Mehr von Volksfreund