Holz mit Geschichte

TRIER. (red) Mechthild Neyses-Eiden, Leiterin des Dendrochronologischen Forschungslabors, führt am Sonntag, 19. Februar, um 15 Uhr durch die von ihr konzipierte Ausstellung im Rheinischen Landesmuseum Trier.

Sie erläutert Forschungsergebnisse und stellt Holz als einen der ältesten und gebräuchlichsten Werkstoffe vor. Erstaunlich erscheinen die Möglichkeiten, mit denen bereits die Menschen der Vorgeschichte Holz einzusetzen wussten. "Star" der Ausstellung ist die Scheibe aus einem Gründungspfahl der ersten Römerbrücke in Trier vom Jahr 17 vor Christus. Sie gilt als "Geburtsurkunde" der ältesten Stadt Deutschlands.